GEMA

Gebühren für viele Musikverwender werden günstiger

Für viele Musikveranstalter, Musikkneipeninhaber, Club- und Disco-Betreiber, aber auch Einzelhändler und Gastronomen fallen künftig keine oder deutlich geringere GEMA-Gebühren für die Vervielfältigung von Musikwerken an.

Aufgrund der vom Dehoga und der Bundesvereinigung der Musikveranstalter im Schiedsstellenverfahren vorgebrachten Beschwerden wird die GEMA den bisherigen Vervielfältigungstarif in Höhe von 50 % der jeweiligen GEMA-Wiedergabetarife (VR-TG) und die entsprechende Bestimmung im Tarif M-U III zum 31.3.2013 aufheben.

Der zwischen den Parteien verhandelte, ab 1.4.2013 geltende neue Vervielfältigungstarif (VR-Ö) gilt fortan für DJs, aber auch Gastronomen und sonstige Musiknutzer, die eine eigene Musikdatenbank haben, Vervielfältigungen vornehmen und diese vervielfältigten Musikwerke öffentlich wiedergeben.

Dies bedeutet, dass Musikveranstalter, Gastronomen, Hoteliers etc., bei denen DJs die Musik auflegen, ohne Dateien des Veranstalters zu nutzen, von den GEMA Vervielfältigungszuschlägen befreit sind.

Die GEMA-Gebühren liegen zukünftig bei 0,13 € pro vervielfältigtem Musikwerk. Es kann auch eine Jahrespauschale in Höhe von 50 € für 500 Vervielfältigungsstücke abgeschlossen werden.

Details sind dem aktuellen Dehoga-Merkblatt zum neuen GEMA-Tarif für Vervielfältigungen von Musikwerken zu entnehmen.

www.dehoga.de


stats