Dehoga

Gemischte Gefühle beim Weihnachtsgeschäft

Firmen sparsamer & Hoffnung auf kurzfristige Buchungen. Erste Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise zeigen sich nun auch im Gastgewerbe. Wie der Dehoga Bundesverband mitteilt, blicken die Gastronomen mit gemischten Gefühlen auf die Weihnachtssaison 2008: Für 42,3 % der Unternehmer ist das Weihnachtsgeschäft schlechter angelaufen als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Bei 22 % der befragten Betriebe sind Firmenweihnachtsfeiern storniert worden. Andererseits berichten 40,4 % von einer konstanten Buchungslage, 17,3 % der Gastronomen befinden sich bereits in Festtagslaune und melden bessere Werte als im Vorjahr, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Verbandes. "Die Hoffnungen der Unternehmer liegen jetzt auf kurzfristigen Buchungen, denn die Advents- und Weihnachtszeit gehört ohne Frage für unsere Branche zu den wichtigsten Wochen des Jahres", sagt Dehoga-Präsident Ernst Fischer. Große Cateringveranstaltungen finden seltener statt. Weihnachtsfeiern: Dabei werden traditionelle Speisen bevorzugt. Experimentelle Küche ist weniger gefragt. Auf der Hitliste 2008 ganz oben stehen klassische Wild-gerichte, gefolgt von Gans und Schweinefleisch. Gern gebucht würden zudem erlebnisorientierte Angebote wie Dinner-Shows oder Küchenpartys. Für die Studie zum Weihnachtsgeschäft 2008 hat der Dehoga Bundesverband zwischen dem 3. und 7. Dezember 2008 1.200 gastronomische Unternehmer befragt. www.dehoga.de Redaktion food-service Dehoga Bundesverband, Weihnachtsgeschäft, Weihnachtssaison 2008, Weihnachtsfeier


stats