Fußball-WM

Gewinner-Marken sind Adidas, Bitburger und Coca-Cola

Adidas, Bitburger und Coca-Cola sind laut UGW die Gewinner der Fußball-WM unter den Markenartiklern in Deutschland. Sie konnten gemäß einer Expertenumfrage der Wiesbadener Vermarktungs-Experten am meisten von den Aktivitäten rund um den Fußball-Event in Südafrika profitieren.

Befragt wurden direkt nach dem Finale branchenübergreifend 2.418 Fach- und Führungskräfte aus Marketing und Vertrieb. Überraschend: Die offiziellen FIFA-Partner Emirates, Hyundai Kia Automotives, Sony und Visa schnitten bei den befragten Experten deutlich schlechter ab als Ferrero oder Krombacher, die überhaupt nicht als offizielle WM-Sponsoren auftraten. Sie überrundeten laut UGW-Umfrage sogar FIFA-Sponsor McDonald’s.

„Dies kann als Indiz gedeutet werden, dass sich zumindest auf nationaler Ebene die kontinuierliche Sichtbarkeit im Werbeumfeld von Fußball-Veranstaltungen auch ohne den Status als offizieller Partner bzw. Sponsor der WM auszahlt“, analysiert Gernot Lingelbach, Geschäftsführer der UGW Communication, das zentrale Ergebnis der Befragung.

Eine absolute Mehrheit von rund 78 % der befragten Experten beurteilt eine Sponsorship bei einer Fußball-WM als zu kostenintensiv. Rund 61 % sehen aufgrund der Vielzahl an offiziellen Sponsoren und Partnern für ihre Marke keine ausreichende Werbewirkung (Sättigung). Während rund 40 % der Befragten die Fußball-WM in ihren Marketingaktivitäten nicht berücksichtigt haben, nutzen immerhin über ein Drittel das WM-Thema, ohne offizieller Partner der FIFA zu sein. Dabei standen überwiegend POS-Maßnahmen und VKF-Aktionen im Fokus.

Top 10: Markenartikler in Deutschland, die von den Aktivitäten zur Fußball-WM profitieren konnten
1. Adidas (79,53 %)
2. Bitburger (50,29 %)
3. Coca-Cola (38,01 %)
4. Ferrero (22,81 %)
5. Krombacher (20,76 %)
6. McDonald’s (20,47 %)
7. Sony (18,63 %)
8. Hyundai Kia (18,13 %)
9. Emirates (15,20 %)
10. REWE (14,04 %)
Quelle: UGW

www.ugw.de

stats