Astron Berlin-Mitte

Glänzendes erstes Jahr

Allen Grund, rund 200 der besten Kunden zu einer ausgelassenen Geburtstagsparty zu versammeln, hatte das Flaggschiff der Münchner Gruppe in der Leipziger Straße. "Die ohnehin hohen Ziele wurden noch übertroffen", freute sich General Manager Jürgen Gangl im Gespräch mit dieser Zeitschrift. Die in drei Kategorien eingestuften 392 Zimmer waren im ersten Jahr durchschnittlich zu 66 Prozent belegt. Der Nettoumsatz erreichte 21 Mio. DM, als durchschnittlicher Zimmerpreis wurden für das Startjahr beachtliche 178 DM netto erzielt. Der Erfolg des Vier-Sterne-Superior-Hotels, der angesichts der Kapazitätsexplosion in Berlin in so kurzer Zeit nicht selbstverständlich ist, hat viele Ursachen. Neben der zentralen Lage in unmittelbarer Nähe von Potsdamer Platz und Regierungsviertel seien es vor allem die Marke und das Produkt mit seinem herausragenden Preis-Leistungsverhältnis ("Wir sind mit Zimmerpreisen von 240 bis 650 DM etwa 40 Prozent billiger, als vergleichbare Wettbewerber", so Gangl), die der klassische Business-Gast (70 Prozent der Gäste) zu schätzen weiß. Gangl sieht sich außerdem in seinem F&B-Konzept bestätigt. Das er ganz bewusst gegen den dringenden Rat durchsetzte, sich angesichts des gastronomischen Überangebots in Mitte mit einem Hotel Garni zu bescheiden. Das"Grissini" ist ein gelungener Mix aus klassischer italienischer Tagesbar, Bistro und Bar. 6,8 Mio. DM, das sind rund ein Drittel des Gesamtumsatzes, kommen bereits aus dem F&B-Segment. Aufgrund des entgegen dem allgemeinen Trend guten Gesamtergebnisses der ersten Monate des Jahres 2001, die Zimmerrate stieg um weitere 17 Prozent, erwartet Gangl trotz aller Neueröffnungen weiter nennenswerte Zuwächse.




stats