Spanien

Golfhotels auf Wachstumskurs

Die auf Golftouristen spezialisierten Hotelbetreiber in Spanien haben allen Grund zur Freude: In den Jahren 2000 bis 2003 verzeichnete das Segment ein durchschnittliches Jahreswachstum von 20 Prozent, wie aus einer aktuellen Studie des Wirtschaftsberatungsunternehmes DBK hervorgeht.



Ende 2003 zählt das Urlaubsland im Süden 175 Golfhotels mit 36.000 Zimmern (zwei Prozent des Gesamtmarktes), die im vergangenen Geschäftsjahr insgesamt 1,4 Mrd. Euro umsetzten. Noch drei Jahre zuvor betrug das Geschäftsvolumen nur knapp über 800 Mio. Euro, was einem Wachstum von 22,7 Prozent in 2001, 22,5 Prozent in 2002 und 14,3 Prozent in 2003 entspricht.



Die Häuser der großen Hotelketten können dabei 995 Mio. Euro beziehungsweise 71 Prozent des Geschäftsvolumens für sich beanspruchen, während die unabhängigen Einzelbetriebe 405 Mio. Euro bzw. 29 Prozent vom Umsatzkuchen abbekommen.

Den Prognosen der Unternehmensberater zufolge beschert der Rasensport den Hoteliers in Spanien auch in den kommenden Jahren erfreuliche Zuwächse: Ende 2005 liegt das geschätzte Umsatzvolumen bei 1,85 Mrd. Euro. Für 2007 wird mit 2,45 Mrd. Euro gerechnet.

Wie die speziellen Golfkomplexe, die Hotel, Apartments und Golfplatz in einem Gesamtportfolio anbieten, wächst in Spanien ebenso die Anzahl an Hotels mit zusätzlichen Dienstleistungen, die sich an Wellness- und Spa-, aber auch an Geschäftstouristen wenden.

stats