’s Baggers

Gründer plant neues Konzept Fast&Good

Fast&Good nennt ’s Baggers-Gründer Michael Mack seine neueste Erfindung: Speisen und Getränke schweben nach dem Vorbild des Nürnberger ’s Baggers auf Schienen zu den Gästetischen, wo sie zuvor per Touchscreen bestellt wurden. Nur diesmal in Einwegverpackungen und diesmal auch gleich am Screen bezahlt. Mit anderen Worten: mehr Komfort für den Gast, der nicht mehr anstehen, das Essen selbst zum Tisch bringen und im Anschluss sogar noch abräumen muss. "Darüber hinaus bekommt er ein spaßorientiertes Restauranterlebnis mit sehr hoher Qualität geboten", so Mack. Für den Restaurantbetreiber bedeute dieses Konzept enorme Effizienzgewinne, denn verglichen mit einem herkömmlichen Fast-Food-Restaurant könnten bei Fast&Good 60-80 % der Mitarbeiter im Frontbereich eingespart werden, ist Mack überzeugt. ’s Baggers wenn’s bressiert: So will Mack sein erstes Restaurant taufen, das Fast&Good anwendet. Wenn die Investorensuche klappt, könnte der Pilot schon im Frühjahr 2009 an den Start gehen, hofft der einfallsreiche Tüftler und Unternehmer. Sein im April 2007 eröffnetes Nürnberger Restaurant ’s Baggers wurde übrigens Ende Mai dieses Jahres vom Sparkassenverband Bayern in der Kategorie 'Konzept’ mit dem Bayerischen Gründerpreis 2008 ausgezeichnet. "Ich freue mich sehr über diesen Preis, der unsere Bemühungen honoriert, aus einer witzigen Idee ein am Markt erfolgreiches Produkt zu machen. Gleichzeitig motiviert mich diese Auszeichnung, unser neues Restaurant-Konzept Fast&Good voran zu bringen", sagt der 43-Jährige. www.sbaggers.dewww.heinemack.com


stats