Accor

Grundsteinlegung für das erste Sofitel in Berlin

Das erste Sofitel in Berlin nimmt Formen an. Am 18. Juni haben die Bavaria Objekt- und Baubetreuung GmbH mit Hauptsitz in Nürnberg und die Accor Hotellerie Deutschland GmbH, München, den Grundstein für das neue Business- und Tagungshotel Sofitel gelegt. Auf dem Gelände der Königlichen Porzellan-Manufaktur (KPM) an der Strasse des 17. Juni entsteht ein Hotel mit 270 Zimmern, Gastronomie und einem Fitness- und Wellnessbereich mit 230 qm. Das Hotel gliedert sich in den 17-geschossigen Bau ein: auf den ersten sieben Etagen befindet sich das Hotel, darüber entstehen Büroräume. Für die Planung zeichnet das Architekturbüro Ortner & Ortner Baukunst verantwortlich. "Der Bau dieses neuen Vier-Sterne-Plus-Hotels in Berlin-Charlottenburg ist für Accor eine strategische Entscheidung, mit der wir unser Engagement in Berlin als dem wirtschaftlichen und politischen Zentrum unterstreichen. Der Standort des Sofitels verbindet den Osten und den Westen der Stadt", so Hans-Peter Kolditz, Geschäftsführer Business & Leisure Hotels, Accor Hotellerie Deutschland GmbH. Auf dem Gelände des KPM-Quartiers entsteht ein neues Stadtviertel mit rund 87.000 qm Brutto-Grundfläche unter Erhaltung dreier denkmalgeschützter Ziegelbauten aus dem 19. Jahrhundert. Die Eröffnung des ersten Sofitels in Berlin ist für das Frühjahr 2005 geplant. Die Accor Gruppe ist in Berlin und Umgebung derzeit mit insgesamt 22 Hotels präsent. Darüber hinaus ist die Dorint AG, an der Accor 30 Prozent hält, in Berlin mit fünf Hotels vertreten. Im Bau befinden sich das Ibis Hotel Berlin Wilmersdorf (132 Zimmer) und der Hotelpark Anhalter Bahnhof mit insgesamt rund 600 Zimmern, die sich auf ein Suitehotel, ein Ibis und ein Etap Hotel verteilen (Eröffnung Mitte 2005).


stats