Hamburg-Hotspots 2010

Guide für Gastro-Profis

In erster Linie als Hilfe für fachliche Restaurant-Besuche vor, nach und neben der Internorga erstellt, kann der Guide natürlich auch für den Rest des Jahres bei Besuchen in der Hansestadt hilfreich sein.

Drum das Wichtigste für jene, die die Februar- und März-News verpasst haben:

Die Hotspots in Hamburg (Gastro-Guide 2010/2. Edition) gibt es in drei Versionen:

  • als Leporello im Westentaschenformat
  • als Internet-Version – www.hamburg-hotspots.de und
  • als iPhone-App – hhhotspots


46 Namen kurz besprochen und im Bild gezeigt – alle wichtigen Infos für eine individuelle Restaurant-Study-Tour.

Mit der 2. Edition in sechs Kategorien:

  • Hot & New
  • Quick & Casual
  • Shoppen & Schlemmen
  • Legenden & Lieblinge
  • Edel & Erlesen sowie
  • Bars & Beats

Gemeinsame Herausgeber des Gastro-Guides sind die Wirtschaftsfachzeitschrift food-service und die Bitburger Braugruppe.

Die Kollektion speist sich in erster Linie aus zwei Quellen - den Sightseeing-Empfehlungen der jährlichen März-Ausgaben von food-service (Ulrike Vongehr) sowie den jetzt schon mehr als zehn Dehoga-Trendtouren (Christoph Strenger) am Vorvorabend der Messe.

Unsere hoch komprimierte Auswahl will Lust machen auf gastronomische Gegenwart (und Zukunft), sie versteht sich als effizienter Wegweiser für fachliches Vergnügen. Nein, kein Anspruch auf Vollständigkeit, sondern Ausgangspunkt für eigene Entdeckungen. Nicht alle Newcomer/Macher konnten berücksichtigt werden. Wir bitten um Verständnis.

Die Internet-Variante erschien 2010 in deutlich verbesserter Form und als eigenständige Programmlösung mit Datenbank und dahintergeschaltetem Informationssystem. Man kann sich Merkzettel machen – das System enthält dann mehr Informationen für die Vorbereitung. Auch sind mehr Bilder verfügbar. Dabei sind die Hotspots von 2009 als separate Kategorie weiter aufgeführt.

Ganz neu 2010: Für digitale Nomaden eine spezielle iPhone App. Alle Hotspots sind dort aufrufbar. Die Applikation gibt's kostenlos im App-Store von Apple.

Wer noch Bedarf hat für das Print-Leporello – eine Email genügt. Ist kostenfrei.

Jutta.leopolder@dfv.de

Die komplette Umsetzung des Projekts lag in den Händen des Soda-Teams in Bochum (Axel Weber, Thomas Bettcher und Cordula Schneider). Herwig Niggemann hat einmal mehr den digitalen Part geleistet, insbesondere die App-Innovation. Großen Dank an alle.

"Wir wünschen allen Lesern, Kunden und Freunden mit unserer 2. Edition eines gastronomischen Hamburg-Guides viel fachliches Vergnügen. Haben Sie inspirierende Stunden und kulinarischen Genuss. Wir freuen uns auf Ihr Feedback", so die beiden Herausgeber Gretel Weiß (food-service) und Heinrich Wurster (Bitburger Braugruppe).

http://www.hamburg-hotspots.de/
http://www.cafe-future.net/
http://www.bitburger-braugruppe.de/
http://www.dasgastroportal.de/
http://www.sodanet.de/
http://www.niggemann.de/

stats