Frankfurt

‚Heidi und Paul’ in der City

Zweieinhalb Jahre nach der Eröffnung ihres ersten Bio-Restaurants Heidi und Paul (Fast Casual) in Frankfurt-Eschborn haben die Betreiber Kristina und Christian Markov das Konzept in die City gebracht. In der ‚Light-Version’ ohne Burger, dafür mit den bekannten Salaten und Suppen, ist das neue Outlet am Dienstag, 24. April, an den Start gegangen.

Viel Bewährtes, aber auch einiges Neues findet sich am zweiten Standort in der Frankfurter Meisengasse. Wichtigster Bestandteil der Speisekarte sind die Salate, die im individuellen Baukasten-System angeboten werden: Eine große Portion für 5,20 € stellt sich der Gast aus vier ‚Basic-Toppings’ zusammen. Jede weitere Zutat aus der Kategorie ‚Basic’ kostet 0,55 €. Extra-Toppings (Bacon, Putenfiletstreifen, Thunfisch Tandoori-Chicken, Ziegenkäse) sind für 2,50 €, Extra-Extra-Toppings (Scampi, Rindfleischstreifen) für 3,50 € zu haben. Neben den variablen Kreationen gibt es vier feste Rezepturen: Cesar, Rucola, Mexikanisch und Sportlich.

Ebenso wie in Eschborn gibt es auch in der City wechselnde Suppen (3,60 € - 4,60 €), eine davon vegan! Neu im Programm sind darüber hinaus drei zusätzliche Wraps (2,90 € - 3,80 €) sowie die frisch gemachten Säfte und Smoothies (3,50 € - 4,20 €). Im City-Outlet rechnet Kristina Markov mit einem Durchschnittsbon von 7 bis 8 €. Eine wichtige Rolle wird voraussichtlich das Take-away-Geschäft spielen, denn in der Innenstadtlage sind hohe Gästezahlen Pflicht. Um die Kunden zur Mitnahme zu motivieren und gleichzeitig dem Prinzip der Nachhaltigkeit treu zu bleiben, bietet Heidi und Paul den Take-away-Kunden Refill-Boxen (10 € Pfand) an. Bio-zertifiziert wie der erste Betrieb in Eschborn ist der neue Standort nicht. „Trotzdem verkaufen wir auch hier einige Artikel aus Bio-Anbau und -Produktion“, sagt Kristina Markov.

Das atmosphärische Markenzeichen – das Alpenflair – ist bei der Expansion in die City erhalten geblieben – gebrochen durch moderne Elemente wie beispielweise unverputzte Betonwände. Die Herausforderungen für den Architekten Kay Mack: „Küche, Verkaufstheke und Gastraum auf engstem Raum unterzubringen“. 110 qm groß ist die neue Filiale in der Meisengasse, 40 Gäste finden an den Tischen im Innenraum Platz, 40 weitere bei schönem Wetter auf der Außenfläche.

Auch ohne Burger werden Salate, Wraps und Suppen à la Heidi und Paul den Geschmack der Innenstadt-Kunden treffen, ist sich das das Gastronomenpaar, das in Frankfurt und Umgebung bereits mit der Asia-Formel Thong Thai (4 Locations) bekannt ist, sicher. In der Meisengasse, direkt neben Thong Thai, (Nähe Fressgass) startet das Konzept in bester Lage und vor allem mit starker Mittagsfrequenz.

www.heidiundpaul.de

stats