Bundesliga

Hertha BSC profitiert von Catering-Rechten

Hertha BSC ist in Bundesliga-Stimmung. Der Verein hat die Lizenz für die Erste Liga erhalten und profitiert künftig auch vom Catering im Berliner Olympiastadion. Bis Sommer 2014 ist Aramark dort für das Stadioncatering zuständig.

Bislang hatte Herta laut Berliner "Tagesspiegel" nicht von dem Vertrag profitiert. Das Geld von Aramark floss in die Kasse der Betreibergesellschaft des Olympiastadtions, an der Hertha nicht mehr beteiligt ist. Künftig sollen die Einnahmen aus den Catering-Rechten vollständig dem Verein zugute kommen. Die Rede ist von 10 Mio. Euro für eine Vertragslaufzeit von sechs Jahren.  

Aramark hatte sich 2004 in einem nationalen Ausschreibungsverfahren gegen sieben Wettbewerber durchgesetzt. Laut Bild.de laufen derzeit die Gespräche über eine vorzeitige Vertragsverlängerung zwischen Hertha und Aramark auf Hochtouren. Bei Aramark zeigt man sich zu diesem Thema zugeknöpft.

stats