P1

Heute mit neuem Konzept wieder eröffnet

Nach einer umfassenden Renovierungsphase präsentiert sich die Münchner Partylocation im Basement des Hauses der Kunst ab heute mit einem grundlegend überarbeiteten Konzept und um ca. 300 qm erweitert als Lounge & Club. Architekt Laurent Brückner, München, und Stardesigner Matteo Thun, Mailand, haben Deutschlands wohl bekanntesten Club in Design und Technik einem Facelifting unterzogen, ohne dabei das erfolgreiche Grundkonzept zu verändern: Die Szene wird dort weiterhin zu Clubmusik aus DJ-Regie tanzen und feiern können. Völlig neu ist der Bereich der 350 Plätze starken Lounge, die gestalterisch durch sogenanntes ‘Null-Design‘ bestimmt wird - schnörkellos, aber mit anregenden Feinheiten für alle Sinne. "Wir leben von den Menschen, die unsere Gäste sind", sagt Mit-Gesellschafter Michael Käfer. Sie seien der Schmuck, der Garant für Dekor und Zeitgeist, so Matteo Thun. Man wollte so wenig offensichtliche Veränderung wie möglich. Durch subtile Wegführung allerdings soll Sehen-und-Gesehen-Werden, oder "Jagen", wie Thun es nennt, erleichtert werden. Für die Beleuchtung der Räume wurden 40 einzeln ansteuerbare Lichtprojektoren installiert, die über ca. 7 km Lichtleitfasern jede gewünschte Farbe an mehr als 1.500 Lichtauslässe senden. Aromaspender stimulieren den Geruchssinn. Die entspannte Atmosphäre soll unkompliziertes Get-together ermöglichen. Mehrere Bars - darunter die weiße Bar für Kaffeespezialitäten, eine 13 m lange Lounge-Bar, die pp-Bar mit Sofa-Liegewiese als Bindeglied zwischen Lounge und Club sowie die Food-Bar mit Sandwiches, Tramezzini, Bruschetta etc. im Angebot-, ein in Tischgröße und -zusammenstellung flexibler Bereich sowie eine Sofaecke bieten Raum für Kommunikation und relaxtes Genießen. Getanzt werden darf überall: Lounge und Club verfügen über je eigene DJs. Jeden Dienstag gibt es Live-Musik. Die Lounge öffnet täglich bereits um 21 Uhr, der Club um 23 Uhr. Zusammen kann man 650 Personen beherbergen - fast doppelt so viele wie vor dem Umbau. Das P1 ist aus dem 1954 eröffneten Officer’s Club für in München stationierte Amerikaner hervor gegangen, der später in eine Diskothek umgewandelt wurde und 1984 als Club an den Start ging. Während des Umbaus hat der Betrieb in einer Ausweichlocation im Terrassensaal des Hauses der Kunst erfolgreich weiter funktioniert. www.p1-club.de




stats