ARCD

Hirschberg Ost beliebteste Raststätte Deutschlands

Exakt 74.880 Besucher der bundesdeutschen Autobahn-Raststätten haben ihre Favoriten gewählt: Beim bereits zum 13. Mal vom Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) und dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) durchgeführten ARCD-Raststättenwettbewerb um das ’Goldene R 2008/2009’ konnten die Gäste vom 15. März bis 15. Mai 2008 auf Stimmkarten die 147 an diesem Test teilnehmenden Rastbetriebe in Deutschland kritisch unter die Lupe nehmen, und zwar in den vier Wertungsbereichen Sauberkeit und Hygiene, Preis-Leistung, Küche und Service sowie Familienfreundlichkeit. Aus der Flut von fast 300.000 Einzelbewertungen, die in den jeweiligen Häusern in versiegelten Stimmboxen gesammelt wurden, ließ der ARCD von einem neutralen Institut die Durchschnittsnoten und die damit erreichten Endplatzierungen ermitteln. Dabei erreichten gleich mehrere Häuser genau dieselbe Bewertung; den Ausschlag für die jeweilige Platzierung gab nach den Bewertungsrichtlinien deshalb die höhere Anzahl von gültigen, vollständig ausgefüllten Stimmkarten. Das offizielle Ergebnis: 1 Hirschberg Ost A 9 Nürnberg–Leipzig Note 1,63 2 Fläming West A 9 Berlin–Leipzig 1,63 3 Im Hegau Ost A 81 Singen–Stuttgart 1,63 4 Im Hegau West A 81 Stuttgart–Singen 1,67 5 Kassel Ost A 7 Fulda–Kassel 1,70 6 Fläming Ost A 9 Leipzig–Berlin 1,70 7 Dresdner Tor Süd A 4 Chemnitz–Dresden 1,76 8 Frankenwald A 9 Bayreuth–Leipzig 1,79 9 Zweidorfer Holz Süd A 2 Hannover–Braunschweig 1,82 10 Tecklenburger Land West A1 Osnabrück–Münster 1,82 Die Sieger-Raststätte Hirschberg Ost schaffte mit diesem Erfolg den Hattrick, hatte sie diesen anspruchsvollen Verbrauchertest doch schon in den vorangegangenen beiden Wettbewerben gewinnen können; die Betriebe Fläming West und Im Hegau Ost tauschten die Plätze auf dem Siegerpodest. Die Resultate dieser Langzeit-Untersuchung zeigen nach Ansicht des ARCD einmal mehr, dass es um das oftmals pauschal gescholtene Qualitätsniveau unserer Autobahn-Raststätten gar nicht so schlecht bestellt ist: Selbst der letzte der in die Wertung gekommenen Betriebe, Würzburg Nord an der A3 Nürnberg–Würzburg, erreichte auf Platz 34 noch eine Gesamtnote von 2,37 – also immerhin ein ’Gut’. Wie schon beim letzten Wettbewerb, stellten übrigens die östlichen Bundesländer auch beim diesjährigen ’Goldenen R’ mit Hirschberg Ost aus Thüringen den Gesamtsieger. Es zahlt sich offenbar aus, dass dort nach der Wende völlig neue Häuser mit einer modernen Infrastruktur gebaut werden konnten, die noch dazu mit straffer Hand von international erfahrenen Gastronomen betrieben werden. www.arcd.de


stats