Dehoga Nordrhein

Hoffen auf Konjunkturumschwung

Obwohl der Umsatz im nordrhein-westfälischen Hotel- und Gaststättengewerbe nach Berechnungen des Statistischen Landesamtes in Düsseldorf im Mai noch einmal um 2,7 Prozent gegenüber zum Vorjahreszeitraum zurückging, hofft der Dehoga Nordrhein, Düsseldorf, nun auf eine grundlegende Trendwende in Nordrhein-Westfalen. "Die Zahlen sind ein Indiz dafür, dass es mit der Konjunktur in unserem Land wieder aufwärts geht, nachdem es in den ersten Monaten 2003 teilweise sogar zweistellige Umsatzrückgänge zu verkraften gab", urteilt Hermann Große Holtforth, Präsident des Dehoga Nordrhein. "Das wirtschaftliche Jammertal ist endgültig durchschritten. Jetzt geht es aufwärts in den gastgewerblichen Betrieben an Rhein und Ruhr." Die Einschätzungen des Dehoga-Präsidenten werden durch die Aussagen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) untermauert. Steigende Aktienkurse und der zuletzt schwächere Euro sollen Anfang 2004 zu einem deutlichen Konjunkturaufschwung in Deutschland führen. Jetzt setzt die Branche auf den Sommer. "Nordrhein-Westfalen mit seinen elf touristischen Regionen ist ein Urlaubsland der besonderen Art. Der Stand der Buchungen in den Beherbergungsbetrieben ist deutlich im grünen Bereich", so Große Holtforth.




stats