gv-praxis Veranstaltung

IMF - Beste Stimmung am Bodensee

Rund 220 Besucher aus vier Ländern kamen in diesem Jahr zum 18. Internationalen Management Forum nach Lindau an den Bodensee. Allesamt bescheinigten sie der beliebten Fachveranstaltung der gv-praxis höchste Qualität und fachliche Tiefe. Einstimmig gelobt wurden die Vorträge der insgesamt neun Referenten, die auf hohem Niveau begeisterten. Allen voran überzeugte Gesundheitsexperte und Buchautor Dr. Michael Spitzbart. Power your Life, lautete seine Devise unter der er den Telnehmern jede Menge praktische Tipps und allerlei Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit näher brachte. Humorvoll, fundiert und ohne erhobenen Zeigefinger wies er den Weg zur körperlichen und mentalen Bestform. „Zum glücklich sein gehören Bewegung, Ernährung und Denken.“ Alles für den Gast bieten die Betriebsgastronomen von Hipp. Sympathisch präsentierte die diesjährige Axel-Bohl-Preisträgerin Sarah Nägele das neue Allergenmanagement bei Hipp in Pfaffenhofen. „Wir wollten unseren Gästen diesen Extra-Service bieten“, so die junge Fachfrau, die fachlich wie menschlich überzeugte. Die neue Datenbank macht es den Mitarbeitern von Hipp möglich, sich via Intranet über die Zusammensetzung der Mittaggerichte zu informieren. Nägeles Fazit: Gesundheitsmanagement auf hohem Niveau. Nach der bekannten wie beliebten abendlichen Schifffahrt über den Bodensee, während der sich alles um König Fußball drehte. Standen am zweiten Veranstaltungstag unter anderem Dr. Margit Bölts von der DGE und Roland Brück von der Compass Group auf der Bühne. Sie referierten gemeinsam über die neuen Qualitätsstandards für die Betriebsverpflegung und deren Umsetzung in der Praxis. Frisches Obst, kalorienreduziertes Menü, spezielle Auslobung – kein Problem. Roland Brück: „Die Standards sind in die Praxis übertrag- und umsetzbar:“ Prof. Dr. Carola Strassner von der Fachhochschule Münster, informierte zum Finale fundiert über die aktuellen Entwicklungen im Bio-Markt. „Bio ist heute, Nachhaltigkeit kommt morgen“, so die These, die Strassner anhand ihres Vortrags ausführte. Fakt ist, für viele greift Bio mittlerweile zu kurz. „Es gilt die Zusammenhänge zu sehen und nachhaltig zu denken.“ Das Thema ende nicht am Tellerrand, sondern gestalte sich sehr viel komplexer. Alles in allem lieferte die erfolgreiche Veranstaltung jede Menge Fakten, zahlreiche Denkanstöße und viel Diskussionsstoff. Ein Muss im nächsten Jahr.


stats