Jugendherbergen

Im Nordwesten auf Bio-Kurs

Die Jugendherbergen des DJH-Landesverbandes Unterweser-Ems sind auf Nachaltigkeits-Kurs. Zum Konzept gehört die Bio-Zertifizierung der ersten sechs Häuser im Einzugsgebiet. Als erste von insgesamt 32 wurden die Jugendherbergen Bremen, Alfsee, Bad Iburg, Lingen, Norderney und Borkum von der Öko-Kontrollstelle GfRS überprüft.
Im Rahmen der durch die Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Unternehmensstrategie stehen ökologisches und soziales Lernen ebenso auf der Agenda, wie die umweltfreundliche Beschaffung von Gütern und Dienstleistungen, die Nutzung regenerativer Energien und ein vollwertiges Verpflegungsangebot mit regionalem Bezug. Voraussetzung für die Bio-Zertifizierung ist ein Bio-Anteil von mindestens 10 Prozent bei den verwendeten Lebensmitteln. Daneben gehören fair gehandelte Produkte zum Lebensmittelangebot.

„Für uns ist Nachhaltigkeit dabei ein ganzheitlicher, auf langfristigen Erfolg ausgerichteter Ansatz, der Wirtschaftlichkeit, Kundenorientierung und gesellschaftliches Engagement miteinander verbindet.“ sagt der Geschäftsführer des DJH-Landesverbandes, Thorsten Richter. Ab 2012 folgen alle weiteren Jugendherbergen des Landesverbands.

www.jugendherberge.de



stats