Hooters

In Deutschland verstärkte Expansion 2007/08

Ein Jahr nach dem D-Start im Wasserturm in Neunkirchen (25 Autominuten von der US-Airbase in Ramstein/Heimat von 35.000 Amerikanern entfernt) zieht Harry H. Grindrod, Director Franchise Operations Europe bei Hooters of America (HOA) eine positive Bilanz. Zuspruch und Umsatz entsprechen den Starterwartungen. Die nächsten Betriebe sollen 2007 ans Netz gehen. Ab 2008 will man massiv expandieren.



Die beiden Units in der Schweiz (Thun und Interlaken) verzeichneten überragende Umsätze, so Grindrod. Signifikante Expansion steht dort kurz bevor.



Weitere Europa-News von Hooters: überragend erfolgreiche Ersteröffnung in Athen. Zwei weitere Betriebe in den nächsten 2007er Monaten in England und einer in Spanien. Aktuell arbeitet HOA an Franchise-Deals für die Baltischen Staaten, Teile Russlands und Finnland. Ebenfalls in Verhandlungen: ein zweiter großer Franchisenehmer für Deutschland. Im Falle von Neunkirchen ist die Schweizer HAD AG/André Schreiner Partner (Lizenznehmer für zwei Bundesländer).



Das 1983 in Clearwater, Florida, gestartete System ist durch seine leicht bekleideten Serviererinnen in knallengen Hotpants bekannt geworden. Zielgruppe sind vor allem Männer zwischen 18 und 40 Jahren. Abgesehen von kleineren Anpassungen an den mitteleuropäischen Geschmack wurde das Original Hooters-Konzept aus den USA 1:1 umgesetzt. Neben Seafood stehen insbesondere amerikanisch/mexikanische Klassiker wie Wings, Burger und Sandwiches auf der Karte. Auf der Beverage-Seite dominiert Bier. Auch das Ambiente ist typisch amerikanisch: Die Gäste erwartet kalifornisches Urlaubsfeeling in relaxter Strandatmosphäre. Dazu gehört auch, dass Hooters-Girls mit Show-Einlagen für die entsprechende Stimmung sorgen (to hoot = johlen).



Systemweit werden rund 72% der Umsätze mit Food, 23% mit Beverage und 5% mit Merchandising-Produkten generiert. In Europa ist das Verhältnis umgekehrt, da entfallen ein Drittel auf Food und zwei Drittel auf Beverages.



Im Schnitt beträgt die Investition für ein Hooters rund 1 Mio. €. Die amerikanischen Lizenzbetriebe erlösen im Mittel fast 3 Mio. $, die europäischen etwa 2 Mio. €.



Der System-Umsatz betrug 2005 weltweit 875 Mio. $ (+ 4,9%) bei 422 Units zum Jahresende (+ 8,8%).



Präsent ist die Marke in 46 Staaten der USA und folgenden Ländern international: Argentinien, Aruba, Australien, Brasilien, Chile, China, Costa Rica, Deutschland, England, Griechenland, Guatemala, Kanada, Mexiko, Österreich, Peru, Schweiz, Singapur, Taiwan, Trinidad und Venezuela.



Im Laufe der nächsten 12 Monate sind folgende Markteintritte geplant: Dubai, Indien, Korea, Neuseeland, Philippinen und Thailand.

www.hooters.com

www.hooters-nk.de

stats