Waku-Waku

In Hamburg Bio Food-Shop eröffnet

Am 1. Juni eröffnete der 2. Waku-Waku-Standort in Hamburg in der Dammtorstraße 29-32, nähe Gänsemarkt. Motto: Biodelikatessen ready to eat.
Die Idee ’Fast Food for a better planet!’ wurde 2008 geboren. 2009 öffnete ebenfalls in Hamburg der Pilotbetrieb, 2010 Optimierung von Angebot, Logistik und Abläufen, 2011 Einstieg in die Schulverpflegung (seit Schuljahr 2011/12 Versorgung von 370 Kindern in der Clara Grünewald Schule in Hamburg-Allermöhe), und jetzt Expansionsentwicklung vom Restaurant zum Food-Shop. Sie impliziert:  
  • Warme Speisen werden in der Zentralküche vorbereitet und vor Ort nur erhitzt.
  • Das Angebot an kalten Speisen wird erweitert und mit verpackter Bio-Handelsware ergänzt.
  • Ein Großteil der Speisen und Getränke können die Kunden in Selbstbedienung erwerben.
  • Alle Speisen werden in kompostierbaren Packungen angeboten. Sie können so vor Ort, unterwegs und am Arbeitsplatz verzehrt werden.
Im Food-Shop gibt es ein Waku Hot-Sortiment mit sechs Linien von Soups über Noodle-/Rice-Bowls bis Wok-Gerichte.

Waku Cold umfasst Breakfast, Wraps, Salate, Cakes & Co. Dazu gibt es Waku Drinks und jede Menge Snacks, Design- und Merchandising-Produkte im Waku Bio-Shop.

Über allem steht „schnell, lecker, gesund und nachhaltig“. Ausgesprochen ästhetisches Design.

Im ersten Waku-Waku-Restaurant kommen alle drei Food-Bestseller aus dem Wok:
  • Thai Kick (rotes Thai-Curry mit frischem Bio-Gemüse, Bio-Hühnchenbrustfilets, Koriander und Minze, Dazu Bio-Jasmin- oder Vollkornreis.
  • Bollywood Beauty (indisches Tandoori mit frischem Bio-Gemüse, Aprikosen, Datteln – wahlwiese mit Bio-Huhn, -Rind, -Garnelen oder – Tofu).
  • Waku’s Schmarrn (Der legendäre Bio Kaiserschmarrn aus dem Wok, serviert mit Bio-Apfel-Mango-Mus).
Für den zweiten Standort plant man 700.000 € Jahresumsatz.

Die Gesellschafter/Investoren des Konzepts sind vier Personen mit reichlich Erfahrung in anderen Systemen. Pascal Le Pellec (BurgerKing/Valora-Group), Gregor Wöltje (Werbeagentur .start./WoeltjeKleene), André Lacroix (Burger King/Inchcape), Anil Sundri (Burger King/Balzac). Letzterer jetzt im operativen Waku-Waku-Management.

www.waku-waku.eu





stats