München

Integratives Projekt Conviva wird fortgesetzt

Große Freude im Restaurant Conviva, das im Blauen Haus der Münchener Kammerspiele residiert: Der Vertrag mit dem Verpächter wird dank des großen Erfolgs des integrativen Projektes für vier weitere Jahre verlängert. Es steht für 35 Arbeitsplätze, davon 20 für Menschen mit Behinderung. Hintergrund: Das Conviva ist das erste und einzige Restaurant in der bayerischen Landeshauptstadt, das Arbeitsplätze zur Integration von Menschen mit einer Behinderung bietet. Seit 2004 betreibt der Verein Cooperative Beschützende Arbeitsstätten (cba) das Theaterrestaurant der Kammerspiele sowie die Kantine für die TheatermitarbeiterInnen. Dort haben Menschen mit geistiger, psychischer und Lernbehinderung die Möglichkeit, ein Praktikum zu absolvieren, einen Qualifizierungs- oder Dauerarbeitsplatz zu erhalten. Bemerkenswert: Das Restaurant trägt sich dank hohem F&B-Niveau und großem Zuspruch fast selbst, alle Mitarbeiter werden ortüblich bezahlt. In den nächsten Jahren will der Trägerverein cba weiter wachsen, um noch mehr Menschen mit Handicap einen befriedigenden Beruf und Verdienst zu verschaffen. www.cba.muenchen.de


stats