Hamburg

Jerusalem - neue Pilgerstätte für Feinschmecker

In den Hamburger Kammerspielen hat das neue Restaurant ‘Jerusalem’ eröffnet, das seinen Namen in Anlehnung an die jüdische Vergangenheit der Viertel Rotherbaum und Harvestehude trägt. Das Jerusalem bietet hochwertige Küche mit regionalen Produkten. Kein Hauptgericht kostet mehr als 15 EUR.
 
Wo heute schöne Straßenzüge und Wohnhäuser, nette Cafés und die Universität das Viertel prägen, treffen im Jerusalem in den Kammerspielen Theaterbesucher, Studenten, Anwohner aber auch Schauspieler aufeinander. Nicht nur Theatergänger, auch Passanten werden vom Wintergarten mit meterhoher Fensterfront und der kleinen feinen Terrasse angezogen.
 
Das Bistro & Bar bietet mehr als 100 Gästen Platz – verteilt auf Restaurant, Loungebereich mit weißen Polstermöbeln sowie Bar mit 14 m langen Tresen aus Zink. Außerdem steht für Events ein großer Veranstaltungsraum mit Bühne zur Verfügung. Kulinarisch setzt das Jerusalem auf eine große Auswahl schmackhafter kleiner Gerichte – für Gäste mit mehr Zeit stehen Hauptgerichte und Menüs auf der Karte (3 Gänge: 25 EUR), so Karsten Rüdiger. Der 40-Jährige führt die Gastronomie der Kammerspiele gemeinsam mit seinen langjährigen Geschäftspartnern Raphael Flandrin (Geschäftsführer des Le Pacquebot am Thalia Theater) und Martin Franciskowsky (Küchendirektor des Atlas Restaurants und Kochsalon).
 
www.bistro-jerusalem.de
www.hamburger-kammerspiele.de
 
 


stats