Subway Deutschland

Jetzt 50. Store am Netz

Die amerikanische Sandwichkette Subway setzt ihr ehrgeiziges Wachstumsprogramm fort. In der Kölner Innenstadt (Kettengasse 2) eröffnete vor wenigen Tagen das 50. deutsche Outlet des weltweit größten Sandwich-Spezialisten. Man ist in Deutschland seit Juni 1999 (Berlin Kurfürstendamm) aktiv; die Company expandiert ausschließlich via Franchising und ohne nationales Headquarter, sondern gestützt auf regional agierende Development Agents. Betreiberpartner in Köln ist Tom Bursian.



Ende letzten Jahres zählte Subway (weltweit mehr als 19.000 Outlets) in Deutschland knapp über 30 Betriebe und erzielte geschätzte 10,2 Mio. Euro Umsatz. Bis Jahresende 2003 will man bei 80 Standorten gelandet sein. Die unerschrockene Zielsetzung lautet, bis Ende des Jahrzehnts den deutschen Marktführer McDonald’s - mit aktuell ca. 1.250 Standorten - eingeholt zu haben. In USA ist Subway dies bereits gelungen. In ganz Europa will man bis 2010 bei 4.000 Outlets angelangt sein. Pluspunkt bei der Standortsuche: Subway-Outlets benötigen keinerlei Koch-Equipment.

Das Kernprodukt Sandwiches wird derzeit speziell in den Staaten vielfach als gesündere, leichtere & frischere Alternative zu klassischen Fast Food-Produkten angesehen. Subways bereiten die "Subs‘ vor den Augen des Gastes ´at order´" zu.

Jede Sandwich-Variante ist alternativ auch als Wrap oder Salat erhältlich. Die Brote (5 in Auswahl) werden vor Ort alle 4 Stunden frisch gebacken - dafür wurde für Subway Deutschland /Europa ganz neu ein spezieller Subway-Backofen entwickelt, er kam erstmals im Mittel Juli eröffneten Store Nummer 47 in Paderborn zum Einsatz.

www.subway-sandwiches.de

stats