Hochschule Niederrhein

Jetzt „TÜV“ für Schulverpflegung

Die Hochschule Niederrhein bietet mit der AG-Schulverpflegung (AGS) bereits seit 2007 in Kooperation mit der Verbraucherzentrale NRW eine umfangreiche Prüfung der Schulverpflegung an. Diese bezieht sich sowohl auf die Zubereitung wie die Ausgabe der Speisen. Wer die Prüfung besteht, bekommt dies durch ein Zertifikat bestätigt und kann damit werben. Ab sofort erweitert die AGS nun ihr umfangreiches Angebot. Denn: Viele Entscheider sind daran interessiert, überhaupt ein Bild über die Qualität ihrer Schulverpflegung zu erhalten, um daraus zukünftige Maßnahmen abzuleiten. Auch eine reine Information rund um das Thema Schulverpflegung bietet die AGS an. Diese „Auskunft“ kann sowohl von den Schulen selbst als auch neuerdings von Beratungsfachkräften beantragt werden. Wer also eine Schule in Sachen Ernährung berät, kann ab sofort von der AGS unterstützt werden. Der Consulter erhält ein vollständiges Check-Up und die dabei gewonnenen, neutralen Informationen können in die Beratungsleistung eingebracht werden. Die Gebühren für diese Auskunft sind niedrig. Sollte sich dabei herausstellen, dass die Schule die Voraussetzungen für eine Zertifizierung erfüllt, kann das Auskunftsverfahren kostenfrei in ein „Checklistenverfahren“ umgewandelt werden. Der Consulter kann seine Beratung zielgerichtet auf die Zertifizierung ausrichten und könnte bei entsprechender Qualifikation auch die internen Audits durchführen. Prinzipiell ist diese Unterstützung auch für die Beratung von Zentralküchen möglich. Damit ein Berater dieses Angebot nutzen kann, muss er mit der Hochschule Niederrhein einen Vertrag abschließen. Die Einzelheiten sind im Download-Bereich der Homepage zu finden. Weitere Infos erhalten Interessierte zudem bei Prof. Dr. Volker Peinelt, AG-Schulverpflegung, Tel: 02161-186-5394 oder E-Mail: ag-schulverpflegung@hs-niederrhein.de www.ag-schulverpflegung.de Redaktion gv-praxis Hochschule Niederrhein, AG-Schulverpflegung, Schulverpflegung


stats