Gerbermühle Frankfurt

Jetzt doch mit Uli Mlcoch

Ein Frankfurter Kleinod, die Gerbermühle am südlichen Mainufer. Seit zwei Jahren wird mit vielen Unterbrechungen umgebaut: à la carte-Gastronomie mit 200 bis 250 Sitzplätzen sowie über 500 Plätze im Biergarten direkt am Main – ergänzend 18 Zimmer inklusive Suiten. Kapazitäten also für eine unternehmerische Umsatzgrößenordnung von rund drei Mio. Euro pro Jahr. Eröffnung erstes Halbjahr 2007.



Jetzt gab Werner Kindermann, der Investor, bekannt, dass nun doch Uli Mlcoch der künftige Pächter sein wird. Wohlgemerkt, im Frühjahr hatte man sich nach einer ersten Runde mit provisorischem Sommergarten 2005 getrennt. Kindermann wollte das Objekt in Eigenregie führen.



Ulrich Mlcoch gehört zu den bekanntesten Wirten der Stadt (13 Jahre Frankfurter Haus, Neu-Isenburg). Er weiß, wie man eine solche unternehmerische Herausforderung anpackt, was die einheimische Bevölkerung von einem solchen Standort kulinarisch erwartet – nämlich klare, bodenständige Küche -, und er wird die Einzigartigkeit des Anwesens neu beleben.



Noch fehlen ein paar Unterschriften, aber dieses Mal dürfte es gut gehen.

stats