McDonald’s Inc.

Jim Skinner folgt Charlie Bell

Der Fast-Food-Riese bekommt den dritten CEO innerhalb eines Jahres: Nachdem im April Jim Cantalupo an einem Herzinfarkt verstorben war, zieht sich nun auch sein Nachfolger Charlie Bell wegen einer Krebserkrankung aus dem Geschäft zurück. Ihm folgt der bisherige Vize Jim Skinner. Zum neuen Präsidenten und leitenden Geschäftsführer berief der Aufsichtsrat außerdem den bisherigen USA-Chef Mike Roberts. Der erneute harte Schlag für die McDonald’s-Führung kommt nicht ganz unerwartet: Bereits kurz nach seiner Ernennung im April wurde bei dem 44-jährigen Bell Krebs diagnostiziert. Vor einem Monat musste er eine weltweite Konferenz von McDonald’s-Managern in Sydney aus gesundheitlichen Gründen absagen. Seit September befindet sich Bell zur Therapie im Krankenhaus.



Nun die Entscheidung, sich ganz dem Kampf gegen den Krebs zu widmen. "Charlie ist ein bemerkenswerter Führer und sehr beliebt in der McDonald’s-Familie", würdigte Unternehmenssprecher Andre McKenna den aus Australien stammenden Bell. "Wir respektieren seine Entscheidung vollkommen."



Analysten erwarten von Skinner, der seit 33 Jahren bei McDonald’s ist, keine Änderung der Geschäftspolitik. Unter Bell und seinem Vorgänger Cantalupo hatte McDonald’s seine Umsätze in den vergangenen Jahren erheblich gesteigert. Das Menü wurde um populäre neue Items wie die Salatrange ’Salads plus’ erweitert.



Erst in der vergangenen Woche hatte die McDonald’s-Aktie an der New Yorker Börse zwei Prozentpunkte verloren, nachdem Gerüchte um einen neuen BSE-Fall in den USA aufgetreten waren.

www.mcdonalds.com

stats