WorldRes Europe

Joint Venture mit drei Hotelkonzernen

Accor, Hilton International und InterContinental Hotels haben gemeinsam mit Worldres Europe in ein Joint Venture für die Online-Vermarktung von Hotelkapazitäten in Europa investiert. Dadurch soll in Europa die Kontrolle über die Raten im Onlinevertrieb bewahrt werden. Obwohl die drei großen internationalen Hotelgruppen Wettbewerber am Markt sind, haben sich Accor, Paris, Hilton International, London, und InterContinental Hotels, London, mit dem Online-Reservierungsystem Worldres, San Matteo, zusammengetan und ein gemeinsames Unternehmen für den Online-Vertrieb gegründet: Worldres Europe. "Die Verhandlungen haben mehr als ein Jahr gedauert", erklärte Wolfgang Kitza, Chairman of the Board und CEO von Worldres. Worldres bringt seine Reservierungstechnologie und die europäische Niederlassung in das Gemeinschaftsunternehmen ein. Wenn das Joint Venture Vorhaben von der Europäischen Kommission geprüft ist, ist der Deal perfekt: Im Rahmen des Joint Ventures werden die drei Hotelkonzerne über Worldres Europe, das seinen Hauptsitz in London haben wird, ihre Zimmerkapazitäten online vermarkten. Insgesamt investierten die Partner rund 12 Mio. Euro in das gemeinsame Unternehmen. "Wir wollen damit in Europa verhindern, was sich auf dem US-amerikanischen Hotel-Online-Markt durchgesetzt hat: Große Hotelmittler wie Expedia und Hotel.com kaufen feste Zimmerkontingente zu niedrigen Raten und vermarkten die Kapazitäten zu eigenen Preisen", so Kitza. Damit haben in den USA viele Hotelgesellschaften ihre Kontrolle über Preise und Kapazitäten verloren. "Dies soll in Europa verhindert werden. Hotelgruppen sollen die Kontrolle über ihre Raten behalten", sagt Kitza. Worldres Europe stellt nun ein dynamisches Online-Buchnungssystem vor. Angeschlossene Hotels stellen ihre verfügbaren Zimmer in das System ein und können zwischen zwei Provisionsmodellen wählen: entweder bestimmen sie vorprovisionierte Bruttopreise oder Nettoraten, die Worldres mit einem Preisaufschlag versieht. Worldres Europe wird die angeschlossenen Hotels über diverse Vertriebskanäle vermarkten, unter anderem über Mittler sowie Reisebüros, Reisewebseiten oder Website Partner. Derzeit verbindet Worldres 35.000 Hotels mit über 2.000 Vertriebspartnern weltweit. Im vergangen Jahr hat das Reservierungssystem einen Umsatz von rund 250 Mio. Euro vermittelt. "Für das laufende Jahr soll der vermittelte Umsatz auf etwa 350 Mio. Euro steigen", erwartet Kitza. Bis Mitte 2003 soll die Anzahl der angeschlossenen Hotels auf mehr als 45.000 wachsen. "Wir sind bereits seit 2000 Investor und Partner von Worldres. Wir haben uns entschlossen, die Entwicklung von Worldres Europe durch Investitionen zu fördern, denn das System bietet optimale Voraussetzungen für den Online-Vertrieb unserer Hotelkapazitäten", erläutert Jean-Marc Espalioux, CEO von Accor. "Hilton International vermerkt ein stetiges Wachstum des Online-Vertriebs von Hotelzimmern. Durch unsere Investition in Worldres werden wir sicherstellen, dass sich die Online-Buchung von Hotels in Europa als wettbewerbsfähige Branche etabliert", so David Michels, CEO der Hilton Group.



stats