Berlin

Juan-Amador-Schüler machen sich selbstständig mit Reinstoff

Noch ein Restaurant für Berlin? „Ja!“, sagen drei junge Gastronomieprofis und begeistern mit einem Konzept, das nicht nur einmalig sein dürfte in Berlin, sondern auch den Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2008 gewonnen hat. Die Amador-Schüler kredenzen ihren Gästen in den Edisonhöfen eine Mischung aus Berliner Spezialitäten gepaart mit Haute Cuisine. Regio meets Molekularküche – klassische Rezepte dem modernen Zeitgeist angepasst. Auf den Teller sieht das dann zum Beispiel folgendermaßen aus: ’Brandenburger Kaninchen mit Sellerie und Lakritz oder Ostseesteinbutt mit Zwiebelcreme, Ochsenmaulvinaigrette und beurre-rouge-Würfel’. So kreativ die Kombinationen, so selbstbewusst die Preisgestaltung. Die drei- bis achtgängigen Menükreationen von Küchenchef Daniel Achilles kosten zwischen 38-98 EUR. Gastgeber und Sommelier Ivo Ebert präsentiert etwa 40 Gästen am Abend die ambitionierten Gaumengenüsse locker-entspannt im minimalistischen Umfeld. Das Restaurant, eine ehemalige Feuerwache, gibt sich leger in Grau-Braun plus apfelgrünen Akzenten. Komplettiert wird das Betreibertrio von Sabine Demel, die die betriebswirtschaftliche Leitung übernimmt. Wie ihre Mitstreiter hat die 35-Jährige vor dem gemeinsamen Schritt in die Selbstständigkeit viele Jahre Erfahrung in sterne- und haubengekrönten Restaurants gesammelt. Zuletzt arbeitete das Gespann für den Drei-Sterne Koch Juan Amador in Frankfurt/Main. www.reinstoff.eu Redaktion food-service Reinstoff, Molekularküche, Berlin, Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2008


stats