München

Jüngstes Konzept von Holger Stromberg eröffnet

Der neueste Coup von Holger Stromberg, Koch der Deutschen Fußball-Nationalelf heißt Kutchiin. Knapp zwei Wochen nach der WM lud der 38-Jährige zur offiziellen Eröffnung seines multifunktionalen Genusslofts im Münchner Nordosten.

Tatsächlich ist das Konzept im Gewerbe- und Büropark neue balan wie sein Betreiber ein wahrer Tausendsassa: Café & Tagesbar, Markt & Take-away, SB-Restaurant mit gläserner Küche und Eventlocation in einem. „Bei uns kann man nicht nur gut essen, sondern auch saisonale Produkte, hausgemachte Feinkost und Küchen-Accessoires kaufen“, erklärt der Hausherr.
Die 500 qm große Location, untergebracht in einer ehemaligen Anlieferungshalle, bietet rund 250 Sitzplätze; maximale Eventkapazität (Flying Buffet) sind 500 Gäste. Das Design ist eine Mischung aus coolem Industrie-Look und eleganter Hightech-Optik. Und so reibt sich der glänzende Gussboden in Lackschwarz an historischen Regalen und weiß gebeiztem Holzmobiliar, gerahmt von grauen Trägersäulen.


    Geöffnet ist montags bis freitags von 9-16.30 Uhr. Kernzielgruppe sind die rund 2.500 Menschen, die mittlerweile auf dem ehemaligen Infineon-Gelände und drum herum arbeiten. Für sie will Kutchiin eine Genussoase jenseits herkömmlicher Kantinen sein. Eine Besonderheit der Formel ist der ’Kutchiin Dinner Club’ – ein exklusives 3- bis 4-Gängemenü zum Preis von 30-40 EUR, zubereitet und zelebriert von Stromberg persönlich. Die Premiere ist für den 18. September angekündigt, weitere Termine sollen in unregelmäßigen Abständen folgen.



Bereits mit 23 Jahren erkochte sich Stromberg einen Michelin-Stern. Seit 2003 geht er als Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der F.E.B. Food.Entertainment.Beverage GmbH in München eigene Wege. Neben seinem Engagement für den DFB führt der Koch ein europaweit agierendes Catering-Unternehmen. Zudem betreibt er diverse Event-Locations. 2008 rief Stromberg mit Curry73 eine eigene Currywurst-Kette ins Leben. Seit März 2010 lädt er zum kultivierten Genießen in sein Stromberg Café bei BMW Lenbachplatz in München ein. Gemeinsam mit seiner Mutter und Geschäftspartner Stefan Manier leitet er darüber hinaus das elterliche Gasthaus Stromberg in Waltrop.

www.holgerstromberg.de,
www.neuebalan.de


stats