Highlander

Junge, regionale Kette sucht Franchise-Zukunft

Vor 5 Jahren eröffnete Georg Möller im hessischen Gemünden-Wohra sein erstes Quick Casual-Restaurant. Rund 5 Jahre später sind’s 3 Betriebe, die beiden in Schwalmstadt und Borken auch mit Drive-Schalter. Der Name Highlander Restaurant ist als Marke beim Deutschen Patentamt eingetragen.Das Sortiment steht im Zeichen von Fast & Fresh. Will heißen, amerikanische Hamburger, Fladenbrottaschen mit Gyros vom Spieß, italienische Pizza und Salate, französische Baguettes und selbstverständlich wird auch deutsche Bratwurst verkauft. Neben den üblichen Getränken, wie verschiedenen Bieren, Säften und Colaprodukten gibt es auch Cocktails und Weine. Außerdem stehen in den Highlandern die kleinsten Eisdielen der Welt. Multi-kulturell also. Die Restaurants arbeiten mit einem so genannten Halbbedienungssystem, d.h. der Gast entscheidet sich an der Theke und bezahlt auch dort. Wenn die Produkte vorrätig sind, nimmt er sie gleich mit, ansonsten werden sie vom Service an den Tisch gebracht. Für die Kids gibt’s jede Menge Spielmöglichkeiten, Jugendliche können zukünftig im Internet surfen. Der Betriebstyp ist zugeschnitten auf Erfolg in der Provinz, die Pilot-Unit entstand in einer ausgedienten Tankstelle. Der Unternehmer hat all sein Wissen und Können in ein umfangreiches Handbuch gepackt und sucht jetzt Investoren und Franchisepartner für weiteres Wachstum. Es soll mit System und Marke schneller vorwärts gehen. Vorläufig ist insbesondere an Expansion im Großraum Hessen gedacht. Email: h.g.moeller@t-online.de



stats