Frankfurt

Käfer-Bistro im Senckenberg Museum

Tagsüber konnten Besucher des Frankfurter Senckenberg Museums schon seit Mitte August im umgestalteten, jetzt von Gerd Käfer und Partnern betriebenen Bistro eine kulinarische Pause einlegen. Ab sofort ist das senckenberg bistro by Gerd Käfer auch abends geöffnet.
Gleich gegenüber dem Bistro im 2. OG residiert passenderweise die Käfersammlung des Museums - hübsche Marginalie zum Standort des Konzeptes. Das neue Gemeinschaftsprojekt von   Gerd Käfer, Roland Kuffler und Gebhard Bucher - wiederholt erprobte Konstellation, unter anderem im Opera Restaurant in der Alten Oper Frankfurt - setzt auf schlicht-gemütliches Bistro-Ambiente mit einer Prise Wirtshaus-Touch: rustikale lange Holztische und Bänke, umgeben von kleineren Bistrotischen und einigen Hochtischen. Dazu ein unkompliziertes Foodprogramm zu gleichfalls unkomplizierten Preisen.

Das übersetzt sich mittags etwa in frische Salate mit verschiedenen Toppings, Currywurst mit Pommes oder Toast Hawaii sowie diverse Flammkuchen-Varianten. Die teuerste Option mit Trüffel und Schmand: 12,50 EUR. Abends dann hält die Karte allerhand Tapas bereit wie Chorizoragout mit Frühlingslauch oder  Sardinensandwich (1,20-2,50 EUR), außerdem Spaghetti mit fünf Saucen zur Wahl (4,50-7,60 EUR), Kalbsfleischpflanzerl, Clubsandwich, Curryhuhn mit Basmatireis... Everybody's Darlings also, und das für maximal 14 EUR (Wiener Kalbsschnitzel mit Beilagen).

Das Bistro zählt mit Lounge-Empore insgesamt rd. 120 Plätze drinnen und weitere ca. 60 draußen auf der idyllischen Terrasse. Bis zu 3 Mio. EUR Umsatz will man hier stemmen, sagt Gebhard Bucher, Event-Catering inklusive. Investiert haben die neuen Betreiber in den Umbau des früheren Museumscafés rd. 0,5 Mio. EUR.

www.senckenberg.de




stats