Chicco di caffè

Kaffee trinken, Klima schützen

Kaffeegenuss mit gutem Gewissen: Wer in einer der 30 Kaffeebars von chicco di caffè seine Kaffeespezialitäten trinkt, kann sich darauf verlassen, dass auch die Umwelt etwas davon hat. Der Anbieter von Kaffeespezialitäten-Bars in der Gemeinschaftsverpflegung von großen Unternehmen bezieht seinen Kaffee von der Rösterei Klaus Rechenauer, die acht Cent pro verkauftes Kilo an ein Klimaschutzprojekt spendet. Hintergrund: Im Kaffee-Produktionsprozess wird durch Transport, Röstung oder die Herstellung von Verpackungsmaterial Kohlendioxid freigesetzt. Mit dem Spendenerlös der Rösterei sowie anderen Zuwendungen pflanzt die Firma CO2OL Bäume, die dieses CO2 in ihrer Biomasse binden. Der Herstellungs-Prozess des Kaffees aus dem Hause Rechenauer ist damit quasi CO2-neutral. Die chicco di caffè Gesellschaft für Kaffeedienstleistungen, mit Sitz in Oberhaching bei München, wurde Mitte 2003 gegründet. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 120 Mitarbeiter an 30 Standorten in ganz Deutschland. www.chicco-di-caffe.deRedaktion food-service chicco di caffè, Kaffeebar, Kaffeedienstleister, Gemeinschaftsverpflegung, Klimaschutz


stats