USA

Kampagne 'Subway Sandwiches machen schlank'

Inmitten vieler Fast Food-Wettbewerber, die mit dem Image kämpfen, dass ihr Essen ungesund sei und dick mache, erfreut sich Subway eines ausgesprochen guten Rufs beim US-Verbraucher. Seine belegten Baguettes werden als gesunde Alternative gesehen. Seit 1997 konzentriert sich die Marke unter anderem auch auf kalorienarme Zutaten, die konkrete Zusammenstellung des Belages kann jeder selbst wählen. Der jüngste Werbespot ist die sensationelle Geschichte der Zwillinge Herman und Sherman Smith aus New Orleans, die in 7 Monaten zusammen rund 100 kg Gewicht verloren haben. Die 22-jährigen, stark übergewichtig seit sie 12 sind, hatten schon vieles versucht um abzunehmen. Jetzt, mit Low-Fat-Subway Sandwiches für Lunch und Dinner ist es gelungen. Ihr früheres Problem: sie aßen allzu gerne Pizza und da war stets die Frage, wer schafft mehr. Der Erfolg des jüngsten TV-Spots ist überragend. Anfang 2000 machte das Unternehmen schon einmal eine ähnliche Erfahrung mit dem Ex-Dicken J. Fogle als Aushängeschild. Der Student verlor von März 1998 bis Februar 1999 107 kg, mehr als die Hälfte seines Gewichts. Sein Speiseplan bestand aus Sandwiches der Fast Food-Kette. Unternehmensboss Fred DeLuca erfuhr von dem Gewichtssturz, als Fogles Mutter ihm einen Dankesbrief schrieb. Er sah sofort die Chancen, die in dieser Botschaft lagen, und machte Fogle zum Mittelpunkt der Werbung. Heute bekommt Subway, so ein Unternehmenssprecher, im Monat 200 Briefe von Kunden, die abgenommen haben. Diverse durften in den letzten Jahren in der Werbung auftreten und dem Ruhm des Trendsetters nacheifern. Letzterer ist für viele Amerikaner ein Begriff - und für Subway war er ein Glücksgriff. www.subway.com




stats