EM-Auftakt

Kein Biergarten-Wetter in Heilbronn

Während die Champions League dem Food Court Biergarten Heilbronn Rekorde bescherte, spielte der EM-Auftakt am Wochenende nur mittelmäßige Umsätze ein. Zu kühl war es für den großen Ansturm.
 
„An der Stimmung gibt es nichts auszusetzen, die Leute kommen im Trikot und geschmückt, beteiligen sich an Gewinnspielen und Aktionen“, sagt Geschäftsführer Thomas Aurich. „Trotzdem lief es am Samstag eher zäh.“ Die sonst auch bei perfekter Aufstellung des Service-Teams unvermeidlichen Schlangen blieben aus. „Es war einfach ein bisschen zu kühl.“ Für das nächste Deutschland-Spiel am Mittwoch erwartet Aurich ein ähnliches Szenario. Danach sollen jedoch steigende Temperaturen das Geschäft ankurbeln und für Umsätze auf Champions League-Niveau sorgen.
 
Für den ganz großen Andrang sieht man sich in Heilbronn gut gerüstet. Der Service ist eingespielt und Extra-Angebote sind auf das Fußball-Publikum zugeschnitten worden. Vor allem größere Volumina wie eine Wanne mit Eis und zwölf Bierflaschen oder Partyfässer kommen gut an. „Denn die größte Angst des Gastes ist es, seinen Sitzplatz zu verlieren. Da hält manch einer lieber den Durst aus, als den Platz zu riskieren, auf den bereits zehn andere warten.“ Eine langfristige Versorgung entlastet zudem das Service-Personal.
 
Für die Sicherheit sorgt extra engagiertes Security-Personal. „Obgleich das noch nie notwendig war. Es sind oft auch so viele Kinder dabei, dass rücksichtsloses Verhalten kaum vorkommt.“
 
Guten Zulauf erwartet Aurich nicht nur an den Spieltagen mit deutscher Beteiligung. Auch Italien zieht, das habe der gestrige Sonntag gezeigt. Zudem sind auch die Polen-Spiele in Heilbronn interessant. „Welche Spiele tatsächlich für Publikumsströme sorgen, hängt natürlich immer von der jeweiligen Stadt ab“, so Aurich.
 
www.food-court.de

stats