Fraatz Bartels

Kiez-Hoteliers schicken Tapas Club an den Start

Eine Tapas Bar fehlte bislang auf dem Hamburger Kiez. Doch damit ist seit kurzem Schluss: Mit ihrem jüngsten Betrieb schließt das Hamburger Hospitality-Unternehmen Fraatz Bartels die Angebotslücke. Der Tapas Club (80 Plätze) in der Davidstraße liegt gleich vis-á-vis zu ihrem First-Class-Hotel Empire Riverside; eine sicher alles andere als zufällige Standort-Allianz. Der Schwerpunkt des Konzeptes liegt auf dem Bargeschäft; abgerundet wird das Ganze durch 25 bis 30 wechselnde Varianten der Spanien-Snacks. Als Betreiber fungiert die gemeinsam mit zwei Partnern eigens gegründete Kaap Gastro GmbH. Besonders die Einrichtung – stilvoll mediterran, frei von jeglichem Ibero-Kitsch – überzeugt. Dagegen kann die Küchenleistung nach Meinung einiger Gäste in der Soft-Opening-Phase noch zulegen: „Zu conveniencelastig“, lautete der Tenor. Sonntags wird in Kürze von 10 bis 16 Uhr ein Langschläferfrühstück angeboten. Die Fraatz Bartels Unternehmensgruppe, gegründet von dem inzwischen verstorbenen Kiez-Urgestein Willi Bartels, ist ein in Hamburg ansässiger Familienbetrieb mit derzeit 300 Mitarbeitern. Zum Unternehmen gehören Gastronomiebetriebe, Hotels, Kleinkunstbühnen und Wohnhäuser in der Hansestadt und Norddeutschland. Andreas Fraatz verantwortet als Geschäftsführer die Hotelbetriebe und ist zudem Sprecher der Unternehmensgruppe. Die drei selbst betriebenen Kiez-Hotels Hafen Hamburg, Empire Riverside und Stern erwirtschafteten laut „Hamburger Abendblatt“ 2008 einen Umsatz von über 39 Mio. €. Die Auslastung im rund ein Jahr jungen Empire Riverside lag bei rund 74 Prozent (122.000 Gäste). In der sehenswerten Skybar 20up mit spektakulärem Hafenpanoramablick wurden mehr als 250.000 Gäste gezählt. www.tapas-club.de www.empire-riverside.de Redaktion food-service Fraatz Bartels, Tapas Club, Kaap Gastro



stats