Buchtipp

Kim kocht neu

Sohyi Kim hat nicht nur ein gutes Gespür für Mode – seit nunmehr zehn Jahren ist die Spitzenküche ihr ganz persönlicher Laufsteg: Die geborene Südkoreanerin und gelernte Modedesignerin kocht seit 2001 im „Kim kocht“ in Wien und verwirklicht das Beste der asiatischen Küche im europäischen Stil auch in ihrem neuen Buch. 
 
Eigentlich wollte ihre Mutter sie gar nicht nach Europa ziehen lassen, doch Sohyi Kim hat sich durchgesetzt – um andere Welten zu erleben. Heimisch geworden ist sie in Wien. Als erste weibliche Sushiköchin eröffnete Kim hier mit großem Erfolg eine Sushi-Bar. Im Folgerestaurant „Kim kocht“ verbindet sie asiatische und europäischen Welten mit viel Herzblut und Faszination für ausgefallene und doch alltagstaugliche Küchenkreationen. Ihre frische, gewinnende Persönlichkeit spiegelt sich auch im jetzt erschienenen Buch „Kim kocht neu“ wider: Vier Sterne und 90 Punkte bei A la Carte, drei Hauben und 17 Punkte bei Gault Millau in Kombination mit einer fantasievollen Auswahl der Produkte, Kräuter, und Gewürze versprechen für jedes Rezept ein Highlight.
 
Dabei spielt die Beziehung der Ernährung zur traditionellen chinesischen Medizin für Kim eine ganz besondere Rolle. Ob Aperitif, Suppe, Meeresfrüchte oder Dessert – ihre Rezepte berücksichtigen die Elemente Erde, Holz, Feuer, Wasser und Metall. So finden „Ausgepowerte“ mit Wasser und Metall bei Miesmuscheln in Kurkuma-Weißwein-Sauce die richtige Energetik und Balance für neue Aufgaben. Erde und Feuer in einem Beefcarpaccio mit Sesamdressing stärken hingegen Blut und Körperenergie. Kim spielt mit den Elementen, indem ihre Kreationen viele Geschmacksnuancen vereinen.
 
Für eine gelungene Wein-Empfehlung fordern dabei alle Speisen das volle gustatorische Können ihres Mannes und Weinkenners Willi. Intensive asiatische Gewürze wie Ingwer, Koriander oder Curry sind markant, doch das Paar hat für jedes Rezept im Buch die passenden Weine gefunden. In stimmungsvollen und farbenfrohen Bildern fotografierte Thomas Schauer Kim in ihrem Element und hält die kulinarischen Kunstwerke pur und schnörkellos fest.
 
Nicht nur für alle Fans großer Kochkunst und asiatischer Unbeschwertheit, auch als Geschenk an Mitarbeiter oder Kunden ist „Kim kocht neu“ eine spannende Bereicherung. Der ein oder andere wird nach dem Stöbern, Staunen und Schmecken wohl nicht auf einem Ausflug nach Wien verzichten können.
 
Christian Brandstätter Verlag, Wien 2011, 192 S., Hardcover, ISBN 978-3-85033-550-0, 29,90 EUR [D/A]
 
www.cbv.at
 
MA


stats