Frankfurt/Main

Kliniken wollen Hygiene verbessern

Die Frankfurter Kliniken haben ein gemeinsames Ziel: Die Zahl der Krankenhausinfektionen soll sich in naher Zukunft deutlich verringern durch eine insgesamt bessere Händehygiene. Darauf einigten sich das Stadtgesundheitsamt und das bundesweite Aktionsbündnis „Saubere Hände“. 20 bis 30 Prozent der rund 500.000 Krankenhausinfektionen pro Jahr würden aus mangelnder Hygiene resultieren, weiß Sonja Stark, Leiterin des Stadtgesundheitsamtes. In den letzten Jahren seien zwar bereits mehr Hände-Desinfektionsmittel verbraucht worden, dennoch gebe es noch Optimierungspotential. Das Gesundheitsamt offeriert den Kliniken hierzu maßgeschneiderte Schulungen, die bislang gut angenommen würden. Nach einem Zeitraum von drei Jahren überprüfen die Initiatoren schließlich, was die Kampagne „Händehygiene“ tatsächlich erreicht hat.


stats