Klüh

Klinikküche zieht für 3 Jahre in Container um

Die Plauener staunten nicht schlecht, als Ende Juni dieses Jahres 40 Container auf dem Gelände des Helios Vogtland-Klinikum Plauen abgeladen wurden. Wenige Tage später waren diese zu einer Containerküche aufgestellt, aus der bereits seit Juli alle 500 Patienten versorgt werden. Umgesetzt wurde die ganze Aktion von der Klüh Niederlassung Dresden. Der Grund für den Umzug: die alte Küche muss dem Neubau der Strahlentherapie weichen. Für ca. 3 Jahre nun werden Frühstück, Mittag und Abendessen von 28 Mitarbeitern in dieser Interimslösung hergestellt und portioniert, die mit ihren 750 m² ähnlich viel Platz bietet, wie ein herkömmliches Küchengebäude. Auch in der technischen Ausstattung gibt es keine Unterschiede – so stehen dem Küchenteam um Rainer Weber 3 Kombidämpfer, Herd, Friteuse und ein Portionierband zur Verfügung. Wer an dieser Stelle Kochkessel und Bratpfanne vermisst, braucht um Schnitzel & Co. keine Angst zu haben – in Plauen kommen die Produkte der „Care-Line“ (High-Convenience-Produkte) zum Einsatz, mit denen Klüh Catering im LogiCat-Verfahren seit Jahren erfolgreich am Markt tätig ist. „Erst Ende März haben wir den Zuschlag für das Projekt erhalten“, so Frank Biesold Niederlassungsleiter der Klüh Niederlassung Dresden, der die Umsetzung verantwortet. „Es musste eine Baugenehmigung her, Container bestellt, Strom, Wasser und Abwasserleitungen verlegt werden…“ erinnert er sich. „…und es haben alle mit angepackt“, sagt er stolz über die geleistete Teamarbeit. www.klueh.de www.helios-kliniken.de Redaktion gv-praxis Klüh, Helios, Vogtland-Klinikum Plauen, Containerküche, LogiCat-Verfahren


stats