Buchtipp

Kochen nach den Jahreszeiten

Nachhaltigkeit, Regionalität und Saisonalität sind inzwischen für viele Verbraucher wichtigere Kaufkriterien als beispielsweise das Bio-Siegel. Gastronomen sind deshalb gut beraten, bei der Gestaltung ihrer Speisekarte ebenfalls auf die Produkte zu setzen, die die Natur zur jeweiligen Jahreszeit in der eigenen Region zur Verfügung stellt. Hilfe dabei leistet zum Beispiel das Jahreszeiten-Kochbuch aus dem BLV-Verlag.

Auf 144 Seiten teilt Autorin Elisabeth Söllner ihre Rezepte nicht nach den Kategorien Vorspeise, Hauptgang und Dessert ein, sondern nach Gerichten für den Frühling, Sommer, Herbst und Winter. "Mir ist wichtig, sich mit Jahreszeiten, Regionen und regionalen Lebensmitteln zu beschäftigten", erklärt die Inhaberin des Münchner Restaurants Zimmes & Zores, dessen täglich wechselnde Speisekarte immer mit frischen Produkten der Saison verführt. "Wir leben in einer Zeit, in der immer alles erhältlich ist: Spargel an Weihnachten und Erdbeeren, wenn bei uns Dauerfrost herrscht."

Der Verlockung, immer aller kochen zu können und damit die Umwelt mit langen Transportwegen und von Plastikplanen bedeckten Landstrichen zu belasten, setzt die Autorin im Frühjahr beispielsweise Löwenzahnsalat oder Spinat-Brennnessel-Risotto entgegen, im Sommer Gegrillten Schwertfisch auf Spitzkohlgemüse und im Herbst Maronisuppe mit Rosmarin und Olivenöl. Im Winter dann wärmen Granatapfel-Huhn mit Walnüssen oder Maronen-Orangen-Kuchen mit Schokoladenkuchen Leib und Seele.

"Jede Jahreszeit hat ihren eigenen Geschmack", ist Söllner überzeugt. Ergänzt werden ihre raffiniert-einfachen, leicht nachvollziehbaren Rezepte durch attraktive Fotos von Bethel Fath und ein ausführliches Zutatenverzeichnis.

Elisabeth Söllner: Das BLV Jahreszeiten-Kochbuch. Regional und saisonal genießen, München 2013, Hardcover. ISBN: 978-3-8354-0928-6, 24,95 € (D)

www.dlv.de
www.zimmeszores.de

stats