Contract Caterer Schweiz

Konzentration pur

Der Schweizer Contract Cateringmarkt ist durch die Swissair-Pleite in Bewegung geraten. Nutznießer ist die Compass-Group, die mit der Übernahme der Airlinetochter Restorama einen neuen Umsatz von 250 Mio. Fr. erreicht und die Zahl der Objekte auf 229 erhöhen konnte. Unsere Analyse basiert auf Daten unserer Schwesterzeitschrift gv::swiss. Die Zahlen der Compass-Group schlagen erst im nächsten Jahr zu Buche. Die Übernahme erfolgte nämlich am 1. April 2002), also außerhalb unseres Erfassungszeitraums 2001. Und für den gilt generell: Die Schweizer Cateringbranche merkt die konjunkturelle Talfahrt spürbar. Der Nettoumsatz stieg zwar auf 835,1 Mio. CHF. (+ 6,7 %), das Plus im letzten Jahr lag noch bei 9,3 Prozent. Während die Branche im letzten Jahr ein wertmäßiges Umsatzwachstum von 66,0 Mio. CHF verbuchte, liegt der aktuelle Wert nur noch bei 53,0 Mio. CHF. Der Konzentrationsprozess am Ende des vergangenen Jahres liess den Abstand zwischen den großen und mittleren Unternehmen größer werden. Durch die Restorama-Übernahme zieht Compass jetzt an der ewigen Nummer zwei DSR vorbei - allerdings sichtbar erst im neuen Ranking 2002. Damit entsteht dann ein starkes SpitzenDuo (SV-Group / Compass), das knapp 60 Prozent der gesamten Betriebsverpflegung und 80 Prozent des Cateringmarktes beherrscht. Als Gewinner des letzten Jahres darf sich Compass fühlen. Das Umsatzwachstum von 17,5 Prozent in einer konjunkturell schwierigen Zeit spricht für sich. Im Gegensatz dazu verlor der Marktleader SV-Group im Heimatmarkt Schweiz und musste 29 Vertragskündigungen hinnehmen. Trotzdem konnte der Konzern dank der Auslandstöchter um 1,9 Prozent auf 491,2 Mio. CHF. zulegen. Mit großen Erwartungen schaut die Branche auf den Caremarkt, der nahezu ohne Cateringbeteiligung immer noch in den Händen der Klinikbetreiber liegt. Der große Sprung in diesen Zukunftsmarkt lässt noch auf sich warten.



stats