Deutsche Bundesbank

Kooperation mit Berufsschule Gelnhausen

Gemeinsam mit den Beruflichen Schulen Gelnhausen hat die Deutsche Bundesbank in Frankfurt am Main einen Fisch-Workshop für 16 Koch-Auszubildende im 3. Lehrjahr organisiert. Der eintägige Workshop im Betriebsrestaurant der Bundesbank soll der Auftakt sein für eine längerfristige Kooperation mit den Beruflichen Schulen im Main-Kinzig-Kreis.
 
Der Workshop startete mit einem Theorieteil rund um das Thema Fisch. Während Falk von Rüden vom Feinkostgroßhändler Rungis Express die Koch-Azubis in die verschiedenen Qualitäten von Lachs einführte, erläuterte Berufsschullehrer Philipp Schrader die Garnituren in der Kochkunst. Sie legen den Standard für jedes Gericht fest. Zu den bekannten Fischgarnituren zählen, u. a. Forelle blau, Forelle Müllerin Art und Murat. Die Kunst sei es, so Schrader, die klassischen Garnituren neu zu interpretieren und dabei immer noch dem Original zu entsprechen.
 
Im anschließenden Praxisteil wurde dieser Ansatz vertieft. So lernten die Koch-Azubis neben der klassischen Auster auch die „Frankfurter Auster“ kennen, die der molekularen Küche entstammt. Anschließend mussten die Schüler selbst Hand anlegen und Steinbutt „Müllerin“ klassisch und modern interpretiert zubereiten. Unter Leitung von Sebastian Schmidt, Leiter der Repräsentationsgastronomie bei der Deutschen Bundesbank, und Philipp Schrader lernten die Azubis die verschiedenen Spielarten kennen. Ein theoretischer Test rundete den Workshop ab.
 
Initiator Michael Buchczyk, Leiter der Gastronomie, zog ein durchweg positives Fazit der gemeinsamen Veranstaltung. „Wir wollten den Auszubildenden einen Blick über den Tellerrand ermöglichen und ihnen mit Austern und Steinbutt Zutaten näher bringen, mit denen sie normalerweise nicht in ihren Betrieben arbeiten.“ Nach dem erfolgreichen Auftakt will man die Kooperation mit den Beruflichen Schulen Gelnhausen weiter vertiefen und im nächsten Jahr erneut einen Kochworkshop als besonderes Bonbon für die Azubis anbieten.
 
Die Deutsche Bundesbank in Frankfurt am Main bildet jedes Jahr einen neuen Koch-Azubi aus. Das Engagement in punkto Ausbildung soll jedoch verstärkt werden. Unter anderem will das Haus zwei neue Ausbildungsplätze für den Beruf „Fachfrau/Fachmann Systemgastronomie“ sowie einen werteren Ausbildungsplatz zum Koch/Köchin schaffen.
 
http://www.bundesbank.de/
http://www.bs-gelnhausen.de/


stats