Vending

Kostendruck auf Operator wächst

Die Kostenbelastung der Betreiber von Getränke- und Verpflegungsautomaten hat in letzter Zeit drastisch zugenommen. Dies teilt der Bundesverband der Deutschen Vending-Automatenwirtschaft (BDV) zu Jahresbeginn mit.
 
Die Steigerung von Lohnnebenkosten sowie die Preiserhöhungen bei Treibstoff, Automatenbechern, Süßwaren, Kakao und Kaffee zwingen viele Operator zur Anpassung der Verkaufspreise an ihren Automaten. Auch die Entscheidung der Bundesbank, seit Jahresbeginn nur noch Münzgeld in Großmengen anzunehmen, setzt den Operatorn zu. Selbst ein Operating-Unternehmen mittlerer Größe muss monatlich weit über 1.000,- € aufwenden, bis die Bargeldeinnahmen aus den Automaten dem eigenen Bankkonto gutgeschrieben worden sind.
 
Dass die Verbraucher für den Latte Macchiato oder den Cappuccino aus dem Automaten in der Regel kaum mehr als einen Euro zahlen – und damit weit weniger als in der Gastronomie – beruht nach Einschätzung des BDV vor allem auf der Professionalität der Operator und der Zuverlässigkeit moderner Automaten.
 
Mit dem Verkauf von Getränken und Snacks aus weit über 500.000 Automaten setzt die Vending-Branche in Deutschland jährlich weit über 2 Milliarden Euro um.
 
www.bdv-vending.de


stats