Sarah Wiener Stiftung

Künftig auch in Kindertagesstätten aktiv

Die prominente Fernseh-Köchin Sarah Wiener will mit ihrer Stiftung auch in Kindertagsstätten den Spaß an gesunder Ernährung fördern. Mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSJF) starten dort noch im laufenden Jahr die ersten Kochkurse. Die Sarah Wiener Stiftung ist seit gut einem Jahr bundesweit an mehr als 100 Schulen in 20 Städten aktiv. Über Partner der Stiftung bekommen die Schulen – wo möglich – kostenfreie Lebensmittellieferungen, Messersets und Küchenzubehör. Durch kostenfreie Weiterbildung für Erzieher und Lehrer wird ein deutschlandweites Botschafter-Netz in den Einrichtungen aufgebaut. Seit März werden darüber hinaus Exkursionen zu Bauernhöfen organisiert. Damit sollen Kinder einen ersten Einblick in die ökologische Erzeugung und Verarbeitung von Lebensmitteln erhalten. Weit über 1.500 Kinder – zumeist aus sozial schwachen Schichten – wurden bislang mit den bisherigen Maßnahmen erreicht. „Gleichgültigkeit, Unwissen und Verantwortungslosigkeit haben in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass Abertausende junger Menschen kein oder ein gestörtes Verhältnis zum Essen haben“, beklagt Sarah Wiener. Die Stiftung, zu deren Mitgründern u.a. auch Alfred Biolek gehört, hat sich zum Ziel gesetzt, frühzeitig auf eine nachhaltige Änderung schlechter Essgewohnheiten hinzuwirken. Sie stützt sich überwiegend auf ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse und Grundlagen des Agrar-Informationsdienstes aid, der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sowie des Forschungsinstitutes für Kinderernährung (FKE). www.sarah-wiener-stiftung.org Redaktion gv-praxis / si Sarah Wiener Stiftung, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


stats