Balzer

Kultur-Kulinarik als neuester Trend


Der Gastronom und Event-Caterer Michael Balzer hat in Wiesbaden seine neuen Trends vorgestellt: Die Kultur-Kulinarik steht dabei im Vordergrund. Gemeint ist die Rückbesinnung auf authentische, ehrliche kulturelle und kulinarische Werte.
 
Es geht zum einen um die kulinarischen Vorlieben bekannter Kulturschaffender oder geschichtlicher Persönlichkeiten, um historische Zusammenhänge und Rezepte. Im Kochsalon in Wiesbaden, wo üblicherweise private Events oder Kochkurse stattfinden, servierte Balzer seinen Gästen deshalb unter anderem Marlene Dietrichs Erbsensuppe und Goethes Lieblingsspeise: die Grüne Soße.
 
Zum anderen gehört für Balzer zum Begriff Kultur-Kulinarik die schauspielerische oder darstellende Einbindung dieser Persönlichkeiten in den Ablauf eines Events und seiner Speisenfolgen.
 
Besonders stolz zeigt sich der gelernte Restaurantfachmann bei der Vorstellung des deutschlandweit ersten Brot-Sommeliers. Dieser serviert den Gästen bis zu fünfzig verschiedene Brotsorten und mindestens ebenso viele Öl- und Essigsorten, die gemeinsam verkostet werden.
 
„Wir haben nach der gerade überstandenen Wirtschaftskrise bei unseren Gästen ganz klar den Trend zur Rückbesinnung auf Werthaltiges und zur Wahrung von Kultur und Geschichte ausgemacht“, erklärt Balzer und fährt fort: „Während vor ein paar Jahren noch die Molekularküche in aller Munde war, spricht heute kaum jemand davon“.
 
www.michael-balzer.com
 



stats