Europa Park

Kurzurlaub ist der Trend der Zukunft

Über 3,7 Mio. Besucher im Jahr 2004, positives Signal für den Tourismus und den Wirtschaftsstandort Deutschland, rund 3000 Arbeitsplätze.

Die Winteröffnung im Europa-Park hat sich fest etabliert und ist zu einer der wichtigen Säulen für Deutschlands größten Freizeitpark geworden. Mit rund 300.000 Besuchern ist die Zahl im Winter weiter angestiegen - um über 40.000 gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt haben damit über 3,7 Millionen Menschen den Europa-Park im Jahr 2004 besucht. Das bedeutet erneuter Besucherrekord in der Geschichte des Freizeitparks, der im Jahr 2005 sein 30jähriges Bestehen feiert. In Zeiten überwiegend schlechter Wirtschaftsnachrichten sehen die Betreiber des Europa-Parks in der ungebrochen positiven Entwicklung auch ein Signal für den Standort Deutschland. Der Europa-Park beschäftigt 2.800 Mitarbeiter dazu kommen über 8.000 Arbeitsplätze, die indirekt an dem Freizeitpark hängen. Insgesamt hat der Europa-Park seit der Gründung im Jahr 1975 rund 420 Mio. Euro investiert.



Europa-Park-Chef Roland Mack: "Wir beobachten einen deutlichen Trend zum Kurzurlaub. Bereits jeder vierte Besucher bleibt mindestens zwei Tage im Europa-Park". Diese Entwicklung ist eine erneute Bestätigung der Entscheidung für den Bau des italienischen Themenhotels 'Colosseo', das mit weiteren 1.450 Hotelbetten 2004 eröffnet wurde. Die Auslastung der insgesamt über 4.000 Betten im gesamten Europa-Park-Resort ist mit deutlich über 90 Prozent sehr erfolgreich. Roland Mack: " Wir bieten bei dieser speziellen Form des Kurzurlaubs für alle etwas - vom Kleinkind bis zum Großvater, aber auch die Zahl der Tagungsgäste wächst stark an und immer mehr Besucher buchen Familienfeiern im Europa-Park". Das Colosseo ist das erste Parkhotel, dass ganzjährig geöffnet bleibt.



Der Europa-Park als größter saisonaler Freizeitpark weltweit öffnet seine Pforten wieder am 19. März 2005. Neuer Anziehungspunkt wird die spektakuläre Wasserachterbahn vom Typ 'SuperSplash' aus dem Hause Mack sein, die den ersten Baustein für einen portugiesischen Themenbereich bildet.

www.europapark.de

stats