Frankfurt Airport

LAG eröffnet Segafredo Espressobar

Ein Auftritt, der ankommt: Im neuen, kosmopolitisch eingefärbten Look präsentiert sich die Segafredo Espressobar hierzulande erstmals an einem Flughafen-Standort – erstmals tritt die LSG Airport-Gastronomiegesellschaft als Franchise-Partner der weltweit aktiven italienischen Marke auf. Der Standort im Abflugbereich des Terminal 1 des Frankfurter Flughafens (Ladengalerie Halle B, direkt neben Harrods) könnte kaum besser sein – optimales Umfeld für das Konzept, das authentisch italienische Lebensart mit weltläufig-zeitgeistiger Ausstrahlung verbindet. Soft Opening war kurz vor Ostern – zur offiziellen Eröffnung am 27. April kam das Top-Management von Segafredo Zanetti aus Italien. Cesare Zamboni, Präsident von Segafredo Zanetti Espresso Worldwide und verantwortlich für das internationale Franchisegeschäft: „Unsere Espressobars transportieren ein Stück italienische Leichtigkeit des Seins – emotionaler Zusatznutzen also, wichtig für Verbraucher von heute.“ Investiert hat die LAG in den 60 qm-Standort mit offener Fassade zur Passage hin rd. 350.000 Euro, bei Öffnungszeiten von 6-23 Uhr rechnet LAG-Geschäftsführer Franz-Bernd Schrage mit gut 1 Mio. Euro Umsatz. Neben authentisch italienischen Kaffeespezialitäten (wie z.B. Espresso 2,20 Euro, Cappuccino 2,70 Euro, Latte macchiato 3 Euro) bereichern italienische Aperitifs das Sortiment, auf der Food-Seite: Fingerfood all’Italiana, sprich süße und salzige Backwaren-Snacks – auch zum Mitnehmen natürlich. Der Store – Segafredo-Bar Nummer 82 in Deutschland – ist der 5. Betrieb bundesweit im neuen, seit Ende 2003 umgesetzten Design, nach zwei Standorten in München sowie Eröffnungen in Nürnberg und Landshut. Die modernisierte Optik setzt schöne Akzente mit Graffitis und großflächigen Fotos, das markant-maskuline Rot-Schwarz bisheriger Store-Auftritte wurde um Weiß- und Grautöne ergänzt: heller, leichter, wohnlicher. In Frankfurt gefällt zudem die Öffnung der Rückwand zum Rollfeld hin: eine Rarität für die Gastronomie im Terminal 1. Segafredo, vor 13 Jahren in Deutschland gestartet, hat jüngst in Bad Godesberg eine weitere Espressobar im neuen Look eröffnet, Anfang Mai folgt ein Standort in Konstanz. Weltweit sind über 300 Segafredo-Espressobars auf Franchisebasis am Netz.

stats