Hamburg

L’Osteria-Flagshipstore von Joint-Venture-Partner Dirk Block eröffnet

Großer Premierentag für den Master-Lizenznehmer und die L’Osteria-Macher Friedemann Findeis und Klaus Rader: Am heutigen Freitag fällt der Startschuss in dem 650 qm großen Betrieb vis-à-vis der Hamburger Staatsoper. Mit dem 15. Store in Deutschland zeigt die in Nürnberg geborene Pizza-Formel erstmals im hohen Norden Flagge.

Insgesamt zählt das aktuell auffällig expansionsfreudige System 17 Einheiten - just vergangene Woche hat man erst in Salzburg die Pforten aufgemacht. Etwa 3 Mio. € Netto-Jahresumsatz sind Zielvorgabe in Hamburg, bei einer Kapazität von 350 Sitzplätzen, davon 150 auf der Terrasse. Gut 1,5 Mio. € wurden in gerade mal 11 Wochen Bauzeit investiert. 4 Pizzaöfen in der konzepttypischen offenen Cucina und 35 Mitarbeiter ermöglichen eine hohe operative Schlagzahl – zum Vergleich: im relativ kleinen Münchner Newcomer, der im Oktober an den Start gehen soll, ist nur 1 Ofen vorgesehen.

Weiteres Highlight: die bisher längste L’Osteria-Bar direkt am Eingang. Ansonsten präsentieren sich Sortiment (klarer Pizzafokus, aber auch Pasta, Salate, wechselnde Wochenkarte), Foodsystem (ausschließlich frische Zubereitung) Preise und Restaurantdesign gewohnt locker, sympathisch, mediterran.

„Wir werden der gastronomische Mittelpunkt dieses Prachtboulevards, dem neuen Tor zur Hamburger City“, schwärmte gestern vor der Presse ein sichtlich stolzer Dirk Block, dessen Joint-Venture-Vertrag mit den L’Osteria-Inhabern auch Lübeck, Kiel, Bremen und Lüneburg umfasst. Zwei weitere Standorte in der Hansestadt sind bereits ausgeguckt, voraussichtlich 2013 soll es dort losgehen – übrigens explizit nicht in der Hafencity.

„Wir sind auf einer gemeinsamen Wellenlänge, was die Erfolgsfaktoren unseres Business betrifft“, kommentiert Klaus Rader die Partnerschaft mit dem 37jährigen Geschäftsführer des eigens gegründeten Joint Ventures L&B Sysgas GmbH. Neun Jahre lang führte Block als Vorstand erfolgreich die Block House Restaurantbetriebe AG, war zuletzt Vorstand der Eugen Block Holding. Sein Know How im Management eines Fullservice-Systems und die hervorragende Kenntnis des norddeutschen Gastronomiemarktes machen ihn zum idealen Part-ner für die Eroberung der Küstenregion. „Dirk hat einen super Standort-Überblick“, so Rader.

www.losteria.de



stats