Burger King

Lacroix übernimmt Asien/Pazifik

Ab dem 1. August wird André Lacroix, Präsident Europa, Naher Osten und Afrika (EMA) bei Burger King, zusätzlich auch die Regionen Asien/Pazifik übernehmen. Die Burger King Corporation will damit den Fokus verstärkt auf das weltweite Wachstum der Marke setzen. Lacroix war 1996 von Pepsi Cola zu BK gewechselt und hat als Geschäftsführer in Deutschland den Turnaround der Marke initiiert - heute ist Deutschland einer der profitabelsten Märkte für die Company. Als Präsident für EMA brachte er Burger King mit Autogrill als Franchisenehmer nach Italien. Unter seiner Leitung wurde die Marke in Österreich, dem Libanon, Jordanien und Bahrain eingeführt. Mit dem Erwerb von Transautex BV hat er kürzlich das holländische Burger King-Geschäft in eigene Regie geholt. Unter Führung des gebürtigen Franzosen wuchs die Region Europa, Naher Osten und Afrika im Geschäftsjahr 2000 um 20 % auf 1,7 Mrd. $ Umsatz. Weltweit verbuchte die Burger King Corporation mit ihren Franchisenehmern zuletzt 11,4 Mrd. $ Umsatz - mit zusammen mehr als 11.370 Restaurants in den USA und weiteren 58 Ländern. www.burgerking.de



stats