Österreich

Landzeit mit positiver 1. Hj.-Bilanz

Die österreichische Raststätten-Marke Landzeit mit 15 Standorten meldet eine positive Bilanz fürs 1. Halbjahr 2009. "Erfreulicherweise konnten wir die Umsätze beinahe halten, obwohl die Reisetätigkeit in unserem Land dramatisch zurückgegangen ist. Aus diesem Grund ziehen wir eine positive Bilanz der Monate Januar bis Juni 2009", Landzeit-Gastgeber und –Geschäftsführer Wolfgang Rosenberger.


Das Unternehmen feiert dieses Jahr 5. Geburtstag (nach Teilung des Rosenberger-Imperiums). Jährlich kommt im Schnitt ein neuer Betrieb dazu. "Das Besondere an Landzeit ist das breite Angebot und die regionale Individualität in den Markt-Restaurants. Im März 2004 wurde die neue Marke aus der Taufe gehoben, bereits drei Jahre später kannte bei einer Umfrage jeder Zweite den Namen Landzeit.


5 Mio. Gäste lassen sich pro Jahr bei Landzeit an den 15 Autobahn-Standorten (inklusive 6 Hotels, 5 Seminarcenter) von rund 800 Mitarbeitern auf knapp 4.000 Sitzplätzen bewirten. Knapp 50 Mio. € Umsatz erwirtschaftete das Unternehmen 2007 und schloss 2008 mit einem Umsatzplus von rund 7 % ab.



Besonderen Wert legt Landzeit auf täglich frische, selbstgemachte Produkte wie Pasta, Brot und Gebäck aus der Naturteig-Backstube. Ebenso Marmelade, Eis, Schokolade, kanadische Waffeln und hausgemachte Mehlspeisen.



Jüngste Entwicklung: Gourmet-Markt-Restaurants. Die Philosophie ist bei einem der jüngsten Betriebe schön zu sehen, nämlich in Kammern an der Pyhrner Autobahn (A9). Damit spielt Landzeit-Unternehmer Wolfgang Rosenberger europaweit eine Vorreiterrolle.



www.landzeit.at




Raststätten-Marke Landzeit, Österreich, Wolfgang Rosenberger, Gourmet-Markt-Restaurant


stats