Tee

Leichtes Wachstum in Deutschland

Deutschland konnte auch 2012 seine Position im internationalen Teehandel behaupten und ein Wachstum verzeichnen. Insgesamt konsumierten die deutschen Verbraucher im vergangenen Jahr 18.960 t Tee, eine Steigerung um 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Davon entfielen 76,5 Prozent auf Schwarzen Tee und 23,5 Prozent Grünen Tee. Der Pro-Kopf-Verbrauch liegt damit bei etwa 27 Litern, wie der Deutsche Teeverband in Hamburg berichtet.
Bereits seit 2006 wächst der Tee-Konsum in Deutschland stetig. Auf Gastronomie und Großküchen entfallen allerdings lediglich 5 Prozent des Gesamtverbrauchs. Über die Hälfte des Tees werden in Lebensmitteleinzelhandel und Discounter umgesetzt. Dabei wandern rund 60 Prozent als lose Ware und 40 Prozent als Teebeuteln in die Tasse.

Schwarztee ist und bleibt der "Lieblingstee" der Deutschen und das nicht nur in der Schwarztee-Hochburg Ostfriesland. Drei Tassen Minimum bei jeder gemütlichen Zusammenkunft führen zu einem Konsum von 300 Litern pro Jahr und Kopf. Damit ist Ostfriesland weltweit die "Teetrinkernation" Nummer eins noch vor Kuwait und Irland.

Um gut 5 Prozent auf 56.431 t konnte Deutschland das Importvolumen im Vergleich zum Vorjahr steigern und befindet sich damit auf Rekordniveau. Deutschland festigt damit seine Position als Umschlagplatz im internationalen Teehandel. Die weltweite Teeproduktion hat auch im vergangenen Jahr mit 11 Prozent ein weiteres Mal kräftig zugelegt und liegt jetzt bei 4.681.979 t. Weltgrößter Tee-Produzent bleibt China. Weltweit größter Tee-Exporteur ist nach wie vor Kenia, das sein Exportvolumen zum Vorjahr um knapp 1.500 t steigern konnte.

www.teeverband.de




stats