FH Münster

Leitfaden zum regionalen Einkauf veröffentlicht

Wie können regionale Produkte in Betriebsrestaurants oder Kliniken verstärkt zum Einsatz kommen? Und welche Voraussetzungen müssen dafür erfüllt sein? Um diese und andere Fragen drehte sich alles in dem Pilotprojekt „Regionale Produktvielfalt in Großküchen“. Die Ergebnisse wurden nun in einem umfangreichen Leitfaden sowie einem Kochbuch von der Fachhochschule Münster veröffentlicht, die das Projekt seit Herbst letzten Jahres begleitet.

Angestoßen von dem Agenda 21-Büro des Kreises Steinfurt hatte das Institut für Nachhaltige Ernährung und Ernährungswirtschaft an der FH Münster gemeinsam mit acht Pilotküchen und einem Großhändler der Region nach praktikablen Lösungen für eine regionale Belieferung gesucht. Die Ergebnisse wurden in einem Küchenleitfaden veröffentlicht und geben den Verantwortlichen eine wichtige Orientierungshilfe für den regionalen Einkauf an die Hand.
„Selbst wenn ein Betrieb sich ganz bewusst für Lebensmittel aus der Region entscheidet, ist die Umsetzung dieses Wunsches noch lange nicht einfach“, erläutert Prof. Dr. Petra Teitscheid, die das Projekt an der FH Münster leitet. Dennoch sei man optimistisch, was das Erreichen des Ziels angeht. Schweinefleisch sei beispielsweise vom Ferkel bis zum fertigen Braten komplett aus dem Münsterland zu beziehen.
„In den Küchen selbst gilt es besonders, die Mitarbeiter zu informieren und zu motivieren, den Gedanken der Regionalität mitzutragen", betont Oecotrophologin Barbara Veer vom Münsteraner Institut. An Berufsanfänger richtet sich daher speziell ein von Studierenden der Fachhochschule Münster entwickeltes Kochbuch. Als Teil des Projekts stellten die Studies rund 20 Rezepte zusammen, die angehenden Beiköchen kurz, klar und verständlich zeigen, wie sie aus regionalen Lebensmitteln beispielsweise einen Nudelsalat zubereiten können.

www.fh-muenster.de/isun/index.php
http://agenda21.kreis-steinfurt.de/www/agenda21/content.nsf


stats