Langnese

Lounge-Konzept soll Marke erlebbar machen

Das Pilotprojekt läuft bis dato nach Auskunft der Verantwortlichen "sensationell gut": 400-500 Szenegänger frequentieren im Schnitt die neue Langnese Summer Lounge im Hamburger Schanzenviertel (max. Kapazität knapp 200 Gäste, geöffnet mi-sa ab 19 Uhr). Ende April hat der Eiskrem-Hersteller Langnese das Club-Konzept an den Start geschickt, als Teil eines neuen integrierten Marketingkonzeptes. Ziel des Ganzen: das Eiskrem-Label stärker mit urbanem Lebensgefühl aufladen, junge, hippe Zielgruppen Teil der Markenwelt werden lassen. Sprich: Hier geht es nicht um eine simple Eisdiele, und der Eisverkauf ist aus Sicht der Macher Nebensache. Vielmehr versteht sich die pastellig gestylte Location in der Eimsbütteler Straße als Lifestyle-Bar, in der noch bis September vor allem Musik, Live-DJs sowie Party- bzw. Relax-Atmosphäre geboten werden. Auf der Karte stehen neben speziell kreierten Eisdrinks (Summer Smoover, Solero Royal und Sweet Punch) clubtypische Items wie Cocktails, alkoholische und nicht-alkoholische Getränke, Sandwiches. Angedockt ist die Lounge an die Bar Rossi im gleichen Haus, deren Betreiber Max Unverricht und Heinz Hilchenbach bei der Konzeptentwicklung den gastronomischen Input lieferten. Über einen nationalen Roll out entscheidet Langnese am Ende der Saison.



stats