München

McDonald’s stellt Solar-Mülleimer auf

Nie wieder Streumüll am Münchner Stachus! Dafür sollen die beiden neuen solarbetriebenen Abfallbehälter vor dem McDonald’s-Restaurant sorgen. Eine Presse reduziert das Volumen des eingeworfenen Mülls auf ein Siebtel und verhindert so die zu schnelle Überfüllung der Behälter.

Seit dem 7. Mai stehen vor dem Restaurant am Münchner Stachus zwei Mülleimer mit dem Namen ‚Big Belly Solar’. Ihr Vorteil gegenüber herkömmlichen Mülleimern: Sie können große Mengen von Restmüll aufnehmen, indem sie diesen äußerst kompakt zusammenpressen. So reduziert der ‚Big Belly Solar’ das Volumen auf ein Siebtel der Ausgangsmenge. Volle Mülleimer und dadurch verursachter, herumliegender Streumüll sollen auf diese Weise unterbunden werden. Am Stachus ersetzen die beiden Solar-Behälter 14 herkömmliche Abfallbehälter.

Die Hightech-Abfallbehälter werden momentan in München auf der Ifat Entsorga 2012 vorgestellt. Schon eine Stunde normales Tageslicht reicht nach Angaben der Herstellerfirma CSE Clean Solution, um den Betrieb für einen Monat sicherzustellen. Durch seine großzügige Öffnung passen Verpackungen und Abfälle jeglicher Art in den Behälter, der mit einem enormen Fassungsvermögen von 1 m³ aufwartet. Auch für die weitere Müllverarbeitung soll das System Vorteile bieten: Geringere Leerungsintervalle sparen Arbeitskraft und -zeit, auch die Entsorgungs- und Treibstoffkosten sowie die CO2-Emissionen verringern sich. Zudem ist der „Big Belly Solar“ äußerst wartungsarm und informiert via Funkabfrage jederzeit über seinen aktuellen Füllstand – so ermöglicht er maximale Effizienz bei der Entleerung.

Der Umstieg auf die solarbetriebenen Abfallbehälter ist Teil einer von McDonald’s 2010 bundesweit eingeführten Anti-Littering-Offensive ‚Gib Müll eine Abfuhr’. Man suche immer wieder den Dialog mit Kommunen, um in enger Zusammenarbeit mit den städtischen abfallwirtschaftensbetrieben neue Wege des Aufräumens zu beschreiten, heißt es bei McDonald’s.

www.mcdonalds.de
www.cse-cleansolution.at

stats